Skip to main content



Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Frank Sauermann

Frank Sauermann
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen

Frankreich - Winter-Fotoreise

Frankreich - Winter-Fotoreise
685,00 EUR

5-Tage Festungsanlagen in Elsass-Lothringen und im Saarland

Zeugnisse des 1. und 2. Weltkrieges


Wo im Sommer reger Tourismus herrscht, sich die Wälder, Weinberge, Felder und die Gärten der Dörfer mit bunten Farben schmücken, befindet sich die Natur jetzt im Winterschlaf. In den Vogesen ist es als würden sich die schneebedeckten Berge direkt aus der Rheinebene erheben und sind zum Greifen nah.

Viel näher als im Sommer erscheint nun von hier der Schwarzwald. Auch die Höhenzüge beiderseits der Maas wirken bizarrer als im Sommer, und tief verschneit zeigt sich der Argonnerwald. In ein weißes Winterkleid hüllen sich nun auch die sanfte Hügellandschaft rund um Metz an der Mosel und die Höhenzüge des unteren Saargau. Dunst steigt von der Saar auf, welche sich in großen Schleifen durch das Saarland schlängelt. Diese Fotoreise führt Sie in die winterliche Landschaft Nordfrankreichs sowie des Saarlandes und macht Sie mit der bewegten Geschichte dieser Region bekannt.

Erweiterte Beschreibung


Das Zusammenspiel der Reflexion von Eis, Schnee und klarer Winterluft verleiht unseren bevorzugten Motiven einen besonderen fotografischen Kontrast. Gleich ob Festungsmauern aus Stein, Bunker aus Beton oder Panzerkuppeln und Geschütztürme aus Stahl – alles ist bizarr eingehüllt von Reif, Schnee und Eis. Auf Schritt und Tritt lassen sich immer neue Eindrücke im Bild festhalten.

Nach vielen Reisen im Frühjahr, Sommer oder Herbst wissen wir genau, wo wir die besten Fotomotive finden. Gemeinsam mit dem Saarland zählt das, im Nordosten Frankreichs gelegene Elsass-Lothringen, zu den am stärksten befestigten Gebieten weltweit. Bedingt durch die Vergangenheit der Region und die mehrmals wechselnde Zugehörigkeit zu Deutschland und Frankreich entstanden hier neue und moderne Festungssysteme, sowohl nach dem Deutsch-Französischen Krieg als auch vor den Weltkriegen.

Sie besuchen während dieser Reise mehrere historische Kriegsschauplätze des I. und II. Weltkrieges. Außerdem einige der am besten erhaltenen Festungswerke des deutschen Kaiserreiches, der Séré de Rivières- und Maginotlinie sowie des Westwalles.

Besichtigungen:
  • Hartmannswillerkopf 1.WK
  • Feste Kaiser Wilhelm II
  • Feste Wagner
  • Anhöhe von Massiges 1.WK
  • Berg von Vauquas
  • Schlachtfeld von Verdun
  • Kasematte Esch - Maginotlinie
  • Fort Schönenbourg - Maginotlinie
  • Fort Hackenberg - Maginotlinie
  • Fort Casso - Maginotlinie
  • B-Werk Besseringen - Westwall
  • A-Werk Beckingen - Westwall
  • A-Werk Dillingen - Westwall
  • Höckerlinie bei Tettingen – Westwall

Tages Programm

1. Tag
Fahrt ab Veranstalterbüro in das Elsass mit einem ersten Fotohalt an der Kasematte in Esch. Im Rahmen des Unternehmens „Nordwind“ wurde dieses Infanteriewerk der Maginotlinie von Soldaten der deutschen Wehrmacht verteidigt. Die Einschüsse in den Kuppeln sowie in die MG- und Panzerkasematten des Bunkers zeugen von den schweren Kämpfen während der Panzerschlacht um Hatten im Januar 1945. Anschließend Weiterfahrt zum Fort Schönenburg (Le Fort de Schoenenbourg), der größten zugänglichen Anlage der Maginot-Linie im Elsass. Eine Außenbesichtigung führt zu den 8 Eingangs- und Kampfblöcken. Das Artilleriewerk Schönenburg war eine der am schwersten umkämpften Festungen während des Frankreichfeldzuges im II. Weltkrieg. Erst am 1. Juli 1940, neun Tage nach der Niederlage Frankreichs, ergaben sich auch die Verteidiger von Schönenburg. Am späten Nachmittag ist noch die Besichtigung der zugänglichen Außenanlagen der ab 1893 gebauten Feste Kaiser Wilhelm II. geplant. Die Anlage stellt die größte Panzerfestung Europas vor dem I. Weltkrieg dar. Vor allem die Schirmlafetten-Batterie mit ihren 10,5-cm Geschützen ist im Winter ein ganz besonderes Fotomotiv. Anschließend Weiterfahrt nach Colmar (Fahrzeit ca. 9 Std., Gehzeit ca. 1 Std., Hotel, -/-/-).
2. Tag
Am Morgen fahren Sie in die verschneiten südlichen Vogesen. Am Hartmannswillerkopf, einer 957 Meter hohen Bergkuppe, fand 1915 eine der erbittertsten Schlachten des I. Weltkrieges statt. Auf Grund der exponierten und strategisch wichtigen Lage mit Ausblick über die Oberrhein-Ebene, war der Hartmannswillerkopf zwischen Deutschen und Franzosen stark umkämpft. Am Ende der vier Kriegsjahre hatten hier 30 000 Soldaten ihr Leben verloren. Wenn die Schneeverhältnisse es zulassen, unternehmen Sie auf dem einstigen Schlachtfeld eine Rundwanderung. Entlang der verschneiten Schützengräben, Unterstände und Stellungen bieten sich besonders viele und kontrastreiche Fotomotive. Sollte aufgrund der Schneeverhältnisse eine Besichtigung des Hartmannswillerkopfes nicht möglich sein, erkunden Sie das Schlachtfeld des Lingekopfes. Nach dem Mittag Fahrt in die Festungs- und Garnisonsstadt Metz, welche ein Gürtel von fast 30 Zwischenwerken und Batterien, 10 Forts sowie sieben modernen Festen umgibt. Hier besichtigen Sie die von 1904 bis 1910 gebaut Feste Wagner (Groupe fortifie l'Aisne). Mit 1 250 Mann Besatzung war Wagner eine der modernsten Festen von Metz. Die Infanteriewerke, Gruppenunterstände und Grabenwehren sowie die zwei 10-cm-Panzerbatterien sind mit 1 600 Metern unterirdischen Hohlgängen verbunden (Fahrzeit ca. 4 Std., Gehzeit ca. 4 - 5 Std., Hotel, F/L/-).
3. Tag
Heute besuchen Sie Orte und Schauplätze des I. Weltkrieges bei Verdun sowie an der einstigen Champagne-Ardennen-Front. Von der Massiges-Anhöhe, die Festung gleicht, öffnet sich der Blick über das verschneite Land, bis hin zu den Ardennen, zum Argonnerwald und zur Maas. Bis 1918 war die Anhöhe hart umkämpft. Die Stellungen mit ihren Schützengräben, unterirdischen Gängen und Kasernen, die Granat- und Minentrichter sind bis heute erhalten geblieben, und werden seit mehreren Jahren rekonstruiert. Nach der Besichtigung von Massiges, Fahrt durch den Argonnerwald nach Vauquois. Das Dorf auf dem 290 Meter hohen Berg war 1915 ein bedeutender Schauplatz des Minenkrieges. Insgesamt etwa 500 deutsche und französische Minen wurden unterirdisch gezündet und zerstörten das Dorf komplett. Die Wucht der Explosion spaltete außerdem den Berg - die riesigen Mienentrichter trennen bis heute beide Seiten. Der gesamte Nachmittag steht für die Besichtigung mehrerer historischer Orte der Schlacht von Verdun 1916 zur Verfügung. Etwa 300 Tage und Nächte Kämpfe ohne Waffenruhe, 300 000 Tote und Vermisste sowie 400 000 Verletzte auf deutscher und französischer Seite – die Schlacht, welche eine Entscheidung bringen sollte, endete jedoch für beide Seiten ohne einen Vorteil für den weiteren Verlauf des Krieges. Zurück blieben nur eine verwüstete Landschaft, neun zerstörte Dörfer und eine mit Granaten und Granatsplittern bis heute verseuchte Erde. Große Flächen des einstigen Schlachtfeldes wurden in den letzten Jahren wieder frei gelegt. So sind heute nicht nur berühmte Orte, wie u.a. das Beinhaus oder die Forts Douaumont und Vaux im Winter besonders eindrucksvoll, sondern auch die Kraterlandschaft des einstigen Schlachtfeldes (Fahrzeit ca. 3 Std., Gehzeit ca. 2 - 3 Std., Hotel, F/L/-).
4. Tag
Heute fahren Sie zur Großgruppe A19/Hackenberg der Maginot Linie. Mit 1 000 Mann Besatzung und 19 Werken war der Hackenberg die größte Anlage der Maginot-Linie. Nach der Besichtigung des unterirdischen Versorgungssystems mit Munitionsdepot, Kraftwerk und Kaserne, fahren Sie mit der Werkbahn zu den fast 2 Kilometer entfernten Kampfblöcken des Westwerkes. Im Block 9, wo ein 135-mm-Mienenwerfer-Versenkturm eingebaut wurde, steigen Sie aus 35 Metern Tiefe nach oben und setzen an der Oberfläche die Besichtigung fort. Tief verschneit sind die insgesamt 17 Kampfblöcke, der Panzergraben und auch die mehrere hundert Meter lange Panzermauer. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Dillingen in Deutschland. Unterwegs sind mehrere Fotostopps an verschiedenen Anlagen des Westwalles, u.a. an der Panzersperre/Höckerlinie in Tettingen, dem B-Panzerwerk Besseringen und den A-Panzerwerken in Beckingen und Dillingen geplant (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Gehzeit ca. 2 - 3 Std., Hotel, F/L/-).
5. Tag
Fahrt nach Saarbrücken und Fotostopp an einem erhaltenen Abschnitt der Panzersperre/Höckerlinie sowie mehreren Bunkern des Westwalles im Stadtgebiet. Anschließend Fahrt zum Maginot-Infanteriewerk Haut Poirier, wo Sie einen Fotohalt einlegen, und Weiterfahrt nach Rohrbach in Frankreich. Mit der Besichtigung eines der am besten rekonstruierten Maginot-Werke, dem Fort Casso, geht diese erlebnisreiche Winter-Fotoreise zu Ende. Noch einmal können Sie eine vollständig rekonstruierte unterirdische Kaserne, Kampfblöcke und verschneite Bunker fotografieren. Anschließend Rückfahrt (Fahrzeit ca. 9 Std., Hotel, F/L/-).
Änderungen bleiben vorbehalten.

Reise Information

Leistungen:
  • An- / Abreise sowie alle Transfers lt. Programm im Kleinbus
  • 4 Übernachtungen in Hotels (DZ, DU/WC)
  • Verpflegung lt. Programm: 4x Frühstück, 3x Lunch
  • deutsche Reiseleitung
  • alle Besichtigungen von Museen / Anlagen sowie Führungen teils mit zusätzl. örtlichen Guides lt.
    Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
  • nicht genannte Mahlzeiten sowie Getränke
  • EZ-Zuschlag 140,- EUR
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
Info zum Reisetermin:
Die Reise wird nur bei ausreichend winterlichen Bedingungen sowohl in Elsass-Lothringen, als auch dem Saarland durchgeführt. Da eine zuverlässige Wettervorhersage langfristig nicht möglich ist kann ein Reisetermin nur kurzfristig, ca. 10 bis 14 Tage vorher veröffentlicht werden. Interessenten für die Reise bitten wir aus diesem Grund unverbindlich mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir geben den Reisetermin bekannt, wenn winterlichen Voraussetzungen für diese Fotoreise gegeben sind. Obwohl aktuell beste Bedingungen für diese Winterfotoreise gegeben sind, kann die Reise aufgrund der CORONA-Einschränkungen nicht durchgeführt werden und wird auf die Wintermonate 2021/2022 verschoben. Interessenten können sich diese spannende Winter-Fotoreise aber bereits vormerken und wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie im nächsten Jahr als Teilnehmer begrüßen dürften.
Reiseinfo / Anforderungen:
Diese Fotoreise ist eine Rundreise mit Besichtigungen der einstigen Schlachtfelder und Festungsanlagen, verbunden mit Rundgängen und einer Gehzeit von bis zu ca. 2,5 Std. Die Besichtigungen erfolgen überwiegend im Gelände und erfordern ausreichend Kondition und Trittsicherheit, auch unter winterlichen Bedingungen. Für die Teilnahme an der Exkursion auf den Hartmannsvillekopfes am 2.Tag ist eine gute Kondition und Trittsicherheit auch im steilen Gelände erforderlich.
An- und Abreise:
Der Zu- bzw. Ausstieg zum/vom Bus ist in 02730 Ebersbach-Neugersdorf (Veranstalterbüro), Dresden (Elbepark), Erfurt, Frankfurt und Frankenthal möglich. Abfahrt am Anreisetag ist gegen 4 Uhr, Ankunft am Rückreisetag ist ca. gegen 22 Uhr. Eine Anfahrtsskizze erhalten Sie mit den letzten Reiseunterlagen. Ihren PKW können Sie auf unserem Parkplatz kostenlos abstellen (auf eigene Gefahr, eingezäuntes und videoüberwachtes Grundstück). Bei Anreise mit der Bahn bitten wir Sie, uns zu verständigen. Reiseteilnehmer, die am Vortag in Ebersbach anreisen möchten steht für die Zwischenübernachtung ein hauseigenes Quartier zur Verfügung. Preis für die Übernachtung: 15,- EUR p.P./Nacht mit Früh-stück. Das kleine Häuschen ist ausgestattet mit 2x Mehrbettzimmer und 1x Doppelzimmer (Schlafsack-quartiere), 2x Gemeinschaftsbad (DU/WC), kleine Küchenecke und Aufenthaltsraum.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs, Italiens und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Frankreich einen gültigen Personalausweis bzw. Identitätskarte oder Reisepass. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impf-kalender des Robert-Koch-Instituts anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Als Reiseimpfungen werden für die Mittelmeerküste und Korsika Impfungen gegen Hepatitis A, für die Rheinebene und das Elsass Impfungen gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) empfohlen.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 6 - 16
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
N685,00 EUR


Diese Reise ist im Moment leider nicht mehr buchbar.






Artikel 8 von 8 in dieser Kategorie