Skip to main content


Reisekarte

Einer unserer Klassiker

klassiker-stars

Diese Reise ist einer unserer Klassiker und befindet sich schon seit sehr vielen Jahren in unserem Programm.

Durch unsere jahrelange Erfahrung bei dieser Reise erleben Sie Orte, Wege und Sehenswürdigkeiten, die Ihnen anderswo in diesem Umfang nur sehr selten geboten werden können.


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Frank Sauermann

Frank Sauermann
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen

Tschechien - Geschichtsreise zur Beneš-Linie

Tschechien - Geschichtsreise zur Beneš-Linie
450,00 EUR

4 Tage Festungs- und Bunkeranlagen zwischen Riesen- und Adlergebirge

Unterwegs am Tschechoslowakischen Wall und Festung Josefstadt


Versetzen Sie sich in die Zeit kurz vor dem II. Weltkrieg. Auch die junge Tschechoslowakische Republik erlag in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts dem Befestigungswahn, der schon ganz Europa ergriffen hatte. Ein gigantisches Festungsbauprogramm nach dem Vorbild der französischen Maginot-Linie sollte die junge Republik schützen. Von 1935 bis 1938 entstanden ca. 12.000 leichte Bunker und 221 schwere Kasematten. Von 15 Artilleriewerken wurden fünf fertiggestellt, je fünf waren im Bau bzw. erst in Planung .

Während an der Bunkerlinie im Sommer 1938 noch fieberhaft gearbeitet wurde, verhandelten in München bereits die späteren Kriegsgegner Großbritannien und Frankreich mit Deutschland und Italien. In der Hoffnung Deutschland zufrieden stellen zu können, gaben Frankreichs Präsident Daladier und Englands Premierminister Chamberlain die Zustimmung zur Abtretung großer tschechischer Gebiete an Deutschland. Mit dem Sudetenland bekam Deutschland aber auch die tschechischen Bunkeranlagen und mit ihnen das wohlgehütete Geheimnis der Maginot-Linie zum Geschenk. Die Wehrmacht hatte somit mehr als ein Jahr Zeit, an den tschechischen Bunkern den Angriff auf die belgischen und französischen Festungen vorzubereiten. Und sie taten es auch, die Spuren sind bis heute sichtbar.

Während dieser spannenden Geschichtsreise zwischen dem Riesen- und dem Adlergebirge besichtigen Sie die größten Anlagen der Beneš-Linie, mehrere kleinere Befestigungen sowie rekonstruierte Kasematten mit ihren originalen Bewaffnungen. Außerdem geht es zur k.u.k. Festung Josefstadt, wo Sie auch eine spannende Führung durch die unterirdischen Minengänge erwartet.

Besichtigungen:
  • Artillerie-Werkgruppe Stachelberg bei Trutnov (Trautenau)
  • Artillerie-Werkgruppe Dobrošov
  • Infanteriekasematte Voda
  • Infanteriekasematte N-S 82 Březinka
  • Infanteriekasematte Lom
  • Artillerie-Werkgruppe Hanička (Herrenfeld)
  • Militärmuseum Králiky (Grulich)
  • Infanteriekasematte KS-5 „U Potoka“
  • Artillerie-Werkgruppe Hůrka
  • Festung Josefstadt

Tages Programm

1. Tag
Artillerie-Werkgruppe Hůrka, Infanteriekasematte K-S 14 "U cihelny“, Militärmuseum Králiky

Fahrt ab Veranstalterbüro nach Králiky (Grulich). Zuerst erkunden Sie die Artillerie-Werkgruppe Hůrka. 1958 bis 2008 nutzte die tschechische Armee die Anlage als Munitionsdepot. Zu besichtigen sind u. a. fünf Kampfobjekte, ein fertiggestellter Schrägaufzug sowie unterirdische Hallen und Gänge.
Im Anschluss besuchen Sie das Militärmuseum von Grulich und besichtigen die Infanteriekasematte K-S 14 "U cihelny“.
Am späten Nachmittag Fahrt nach Nachod.
Fahrzeit ca. 5 Std., Hotel, -/L/-.
2. Tag
Werkgruppe Skutina, Artillerie-Werkgruppe Dobrošov, Infanteriekasematten Voda, Lom und Březinka

Heute besichtigen zunächst die Werkgruppe Skutina. Danach geht es zur Artillerie-Werkgruppe Dobrošov. Bis Ende September 1938 wurden drei Kampfblöcke, unterirdische Hohlgänge sowie Lager und Unterkünfte gebaut.
Im Anschluss steht die Erkundung der Infanteriekasematte Lom auf dem Programm. Dort zeigt das Museum Fotos, Dokumente und Ausrüstungen der tschechoslowakischen Armee und der deutschen Wehrmacht. Weiter geht es zu Fuß zur Infanteriekasematte N-S 82 Březinka. Die Einrichtung sowie die Kuppeln wurden rekonstruiert und es ist eine 4,7-cm-Festungs-Pak sehen. In der Infanteriekasematte Voda dokumentiert eine Ausstellung die Geschichte der tschechoslowakischen Armee.
Später fahren entlang einer Straße, an der sich viele Bunkerkasematten befinden. Im Sommer 1938 führten an den Bunkern Wehrmachtsverbände verschiedene Manöver durch und testeten neue Waffensysteme (u.a. Röchling-Granaten). Noch heute stecken die Geschosse bis zu 2,5 Meter tief in den Bunkerwänden.
Fahrzeit ca. 2,5 Std., Hotel, F/L/-.
3. Tag
Artillerie-Werkgruppe Hanička (Herrenfeld) und k.u.k. Festung Josefstadt

Fahrt zur Artillerie-Werkgruppe Hanička (Herrenfeld). Nach 1975 wurde sie zu einem Atombunker umgebaut und mit zu damaliger Zeit mit modernster Technik ausgestattet.
Am Nachmittag, Fahrt nach Jaromer und Besichtigung der k. u. k. Festung Josefstadt. Die Festung Josefov, ursprünglich Ples, wurde 1780-1787 zur Verteidigung Ostböhmens gegen die Preußen errichtet. Sie besichtigen die Außenanlagen und Teile des unterirdischen Systems, das rund 45 Kilometer unterirdische Minengänge umfasst.
Fahrzeit ca. 3 Std., Hotel, F/L/-.
4. Tag
Besuch der Artillerie-Werkgruppe Stachelberg und Rückreise

Fahrt nach Trutnov (Trautenau) und Besichtigung der Artillerie-Werkgruppe Stachelberg. Nach Fertigstellung sollte sie die größte Artilleriefestung des tschechoslowakischen Befestigungssystems werden. Heute können Sie u. a. rekonstruierte Schützengräben sehen und bis etwa 54 Meter in die Tiefe steigen und Teile der ausgedehnten unterirdischen Anlage besichtigen. Anschließend Rückreise.
Fahrzeit 3,5 Std., F/L/-.

Reise Information

Leistungen:
  • An- / Abreise sowie alle Transfers lt. Programm im Kleinbus
  • 3 Übernachtungen im Hotel in Nachod (DZ, DU/WC)
  • Verpflegung lt. Programm: 3x Frühstück, 4x Lunch
  • deutsche Reiseleitung
  • alle Besichtigungen von Museen / Anlagen sowie Führungen
    teils mit zusätzl. örtlichen Guides lt. Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • Einzelzimmer-Zuschlag 85,- EUR
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
Reiseinfo / Anforderungen:
Rundreise mit kleinen Wanderungen in bergigem Gelände, verbunden mit Erkundungen von verschiedenen Anlagen. Unter Tage sind Sie meist auf unebenem Untergrund unterwegs (Gehzeiten 1,5 Std).
An- und Abreise:
Der Zu-/Ausstieg zum/vom Bus ist entlang der Fahrtroute:
02730 Ebersbach (Veranstalterbüro) - Zittau - Liberec (Reichenberg) möglich.
Abfahrt ab Veranstalterbüro gegen 8 Uhr, Ankunft gegen 17 Uhr.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Tschechien einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Vom Auswärtigen Amt werden zudem Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Hepatitis B und Tollwut empfohlen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 7 - 16
Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
450,00 EUR








Artikel 3 von 4 in dieser Kategorie