Skip to main content


Reisekarte

Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Frank Sauermann

Frank Sauermann
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.


Veranstalter: Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen

Kroatien – Geschichts-Rundreise mit Segeltörn

Kroatien – Geschichts-Rundreise mit Segeltörn
1.575,00 EUR

11-Tage unterwegs mit Bus und Segelboot von Dubrovnik bis Rijeka

Die Militäranlagen entlang der Kroatischen Adria


Diese Geschichts-Rundreise mit Segeltörn führt Sie nach Kroatien und durch die Inselwelt der Kroatischen Adria.
Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Reise durch ein unglaublich facettenreiches Land. Es geht mit Bus und Segelboot von Dubrovnik im Süden, weiter entlang der Dalmatinischen Küste und bis Rijeka an der Kvarner Bucht im Norden.

Die schmale Küste Kroatiens mit ihren unzähligen, sonnenverwöhnten Buchten fällt zumeist steil ab, von den Bergen des Dinarischen Gebirges hin zum glasklaren und azurblauen Meer. Spektakuläre Schluchten und steile Felsen prägen häufig die Landschaft und über 1.000, im Adrianischen Meer liegende Inseln vervollkommnen das Bild von Kroatien, als eines der schönsten Reiseländer in Europa. Auch das mediterrane Flair mit vielen mittelalterlich anmutenden Hafenstädtchen, kleinen Dörfern und zahlreichen historischen Denkmälern bewirken bei den Besuchern dazu ihren Teil. Hinzu kommt eine wechselvolle, Jahrtausende alte Geschichte, die bis heute das reiche kulturelle Erbe Kroatiens widerspiegelt. Eine Reise reicht kaum aus, um allen antiken und historischen Orten gebührend Aufmerksamkeit zu schenken.

Während dieser Reise gehen Sie Entdeckungstour auf den Spuren der Militärgeschichte vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Unzählige Bunker, Festungen und unterirdische Militäranlagen sind entlang der Adriaküste und auf den Inseln für Interessierte zu erkunden. Vor allen die Hinterlassenschaften der jugoslawischen Volksarmee aus der Zeit der Volksrepublik Jugoslawien unter Josip Broz Tito sind besonders markant. Große unterirdische Kavernenanlagen sollten den Soldaten mit ihren Waffen während des Kalten Krieges Schutz bieten. Aber auch österreichische Militärbauten aus der k.u.k Zeit, italienische Bunker des Valo Alpino sowie Bunker der Rupnik-Linie des ersten Jugoslawischen Königreiches werden Sie bei dieser Reise kennenlernen.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist dabei ein fünftägiger Segeltörn zu den dalmatischen Adriainseln Brač, Hvar, Vis und Lastovo. Wer hat nicht schon einmal den Segeljachten mit sehnsüchtigen Blicken hinterhergeschaut, die nur vom Wind getrieben dahinziehen? Das sind ganz entspannende Stunden, die auch bei einer solchen intensiven Rundreise echte Urlaubsgefühle aufkommen lassen. Während der Landgänge auf den, ehemals für Zivilpersonen verbotenen Militärinseln, erwarten Sie spannende Erkundungen von einst geheimen Militäranlagen.

Tages Programm

1.Tag
Anreise nach Dubrovnik

Flug nach Dubrovnik an der südlichen Spitze Kroatiens. Die einstige Hafenstadt Ragusa, wie Dubrovnik vom 15. Jahrhundert bis 1921 auch genannt wurde, wird von drei Seiten von der Adria umspült und ist umgeben von einer mächtigen Stadtmauer. Im historischen Zentrum Dubrovniks erleben Sie prächtige, jahrhundertealte Architektur, mittelalterlichen Charme und mediterranes Flair. Die Altstadt gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe und birgt einzigartige Kulturschätze. Bei einem Spaziergang durch die Stadt und über die Wehrmauern erfahren Sie viel Wissenswertes über die wechselvolle Geschichte Dubrovniks. Von den Türmen und Bastionen bietet sich ein schönes Panorama über die Dächer der Altstadt und über die Adria.
Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Neum in Bosnien-Herzegowina.
Fahrzeit 1,5 Std., Hotel, -/-/-.
2.Tag
U-Boot- bzw. Schnellbootbunker, Fahrt nach Split und Trogir

Nach dem Frühstück, Fahrt in die zweitgrößte Stadt Kroatiens, nach Split. Auf dem Weg dorthin erkunden Sie an der südlichen dalmatinischen Küste zwei, von einem reichlichen Dutzend an der Adria gebauter U-Boot- und Schnellbootbunker. Diese wurden unter Josip Broz Tito für die jugoslawische Volksmarine gebaut. Die in die Steilküsten gesprengten Tunnel boten den jugoslawischen Schnell- und U-Booten einen sicheren Unterschlupf.
Spalato, wie Split auch bis 1918 hieß, schaut auf eine ebenso wechselvolle Geschichte zurück wie Dubrovnik. Griechen, Byzantiner, Venezianer, Ungarn, Osmanen, Franzosen, Briten und Habsburger haben ihre Spuren hinterlassen. Entsprechend reich ist die Stadt Baudenkmälern, sowohl an neuzeitlichen als auch antiken. Mehrere Bunker aus dem letzten Jahrhundert gibt es in Split ebenso zu entdecken. Sie erkunden einige Bunker aus der Zeit des Jugoslawischen Königreiches nach 1918 sowie einige italienische Bunker, die während des II. Weltkrieges gebaut wurden.
Am späten Nachmittag fahren Sie in das Küstenstädtchen Trogir, das eine Perle an der kroatischen Adriaküste ist. Dort gehen Sie an Bord der Segeljacht. An den kommenden fünf Tagen werden Sie die bezaubernde Inselwelt vor der dalmatischen Küste mit einer modernen Segeljacht erkunden.
Am Abend ist noch Gelegenheit durch die Gassen der, zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden Altstadt von Trogir zu spazieren und vielleicht den Sonnenuntergang von einem Hafenrestaurant aus zu erleben.
Fahrzeit 4.Std., Übernachtung in der Kajüte im Hafen von Trogir, F/L/-.
3.Tag
Segelfahrt zur Insel Hvar und U-Bootbunker auf Brač

Am frühen Morgen verlassen Sie Trogir und setzen in einer ca. 5- bis 6-stündigen Segelfahrt zu der Insel Brač übe. Auf der Südseite der Insel befinden sich drei weitere U-Boot- bzw. Schnellbootbunker der jugoslawischen Volksmarine aus den 1970er-Jahren. Sie können hier die ca. 80 Meter tiefen und ca. 15 Meter hohen Bunkerröhren mit dem Beiboot der Jacht von der Seeseite aus erkunden. Die Bunker verfügten außerdem über ca. 10 Meter breite, unterirdische Docks für die Schiffe und über unterschiedlich umfangreiche Versorgungssysteme. Nach der Erkundung der drei Bunkeranlagen setzen Sie die Segelfahrt fort. Nach ca. 3 Stunden erreichen Sie die Insel Hvar. Am Abend lädt das romantische Hafenviertel zu einem Spaziergang ein. Bootsfahrt ca. 9.Std., Übernachtung in der Kajüte im Hafen von Havar, F/L/-.
4.Tag
Segelfahrt nach Vis, Besichtigung der Militäranlagen auf Vis

Nach einer dreistündigen Segelfahrt erreichen Sie heute die Insel Vis. Aufgrund ihrer exponierten Lage vor der kroatischen Küste und weit draußen in der Adria hat Vis eine lange Militärgeschichte.
Von den Griechen beginnend und über Jahrhunderte hinweg nutzten verschiedenste Seemächte die Insel zur Beherrschung der Adria. Vor allem während der zwei Weltkriege wurde Vis zu einem Militärstützpunkt ausgebaut. Auch Tito erkannte die strategische Lage der, ca. 90 km² großen Insel. Als er ab Juni 1944 auf der Insel sein Hauptquartier eingerichtet hatte, befanden sich bis zu 9.000 Partisanen auf Vis. Mit dem Beginn der Kubakrise Mitte der 1960er-Jahre und in den folgenden Jahren baute man Vis permanent weiter aus. Auf der fortan für Zivilpersonen gesperrten Insel, wurden fast alle Waffengattungen stationiert.
„Wer Vis hat, der hat auch die gesamte Adria“ soll Tito gesagt haben.
Während einer ganztägigen Inselrundfahrt erkunden Sie die verschiedensten militärischen Bauwerke.
Neben mehreren Kasernen und einem Flugplatz gab es auf Vis auch mehrere unterirdische Anlagen, u.a. ein Kraftwerk, verschiedene Versorgungsdepots, einen U-Boot Bunker, fünf Küstenbatterien, einen Raketenbunker sowie einen unterirdischen Gefechtsstand für die jugoslawische Volksmarine.
Bootsfahrt ca. 3 Std., Fahrzeit mit dem Auto ca. 1 Std.. Übernachtung in der Kajüte im Hafen von Vis, F/L/A.
5.Tag
Segelfahrt nach Lastovo und Besichtigung von Militäranlagen auf Lastovo

Heute sind Sie fast einen ganzen Tag auf See. Je nach Wind wird die Segelfahrt etwa 8 bis 9 Stunden dauen, bis Sie die 35 Kilometer entfernte Insel Lastovo erreichen. Die am weitesten vom kroatischen Festland entfernte bewohnte Insel hat eine ähnliche militärhistorische Geschichte wie Vis. So okkupierte z.B. Napoleon 1806 die Insel, ab 1813 gehörte Sie für zwei Jahre den Briten und danach bis 1943 den Italienern. Nach deren Kapitulation kam Lastovo zum sozialistischen Jugoslawien. In dieser Zeit wurde die Insel zu einer geschlossenen Militärinsel. Seit 1992 ist Lastovo Teil der Republik Kroatien und darf wieder von Touristen besucht werden.
Am Nachmittag besichtigen Sie die zwei Schnellbootbunker der Insel, das unterirdische Munitionsdepot sowie einige Kasernenbauten. Im Hafen von Pasadur geht ein erlebnisreicher Tag zu Ende.
Bootsfahrt ca. 9 Std., Übernachtung in der Kajüte im Hafen von Pasadur, F/LA.
6. Tag
Besichtigung weiterer Militäranlagen auf Lastovo und Segelfahrt nach Hvar

Am Morgen unternehmen Sie eine Wanderung auf den Berg Pleševo Brdo, einen Hügel oberhalb der Hafenbucht. Hier befindet sich eine unterirdische Bunkeranlage, die als Ausweichquartier für das jugoslawische Marineoberkommando diente. Bevor Sie die Rückfahrt nach antreten, besichtigen Sie noch den Raketenbunker LR01 sowie die Küstenbatterie LT01. Vier Geschützkasematten für 10,5-cm-Kanonen sowie zwei Leitstände sind hier durch ein unterirdisches Tunnelsystem miteinander verbunden. Bis heute sind die Geschütze an ihrem Originalstandort verblieben, die Geschützrohre jedoch sprengte 1992 das Militär bei seinem Abzug von der Insel.
Am Nachmittag geht es zurück nach Hvar, das Sie nach ca. sechs Stunden Fahrt erreichen. Sie übernachten ein letztes Mal an Bord und können an der schönen Hafenpromenade Ihre Segeltour ausklingen lassen.
Wanderung ca. 2 Std., Bootsfahrt ca. 6 Std., Übernachtung in der Kajüte vor Hvar, F/L/A.
7. Tag
Segeltörn nach Trogir, Fahrt nach Sibenik und Krka Natinalpark

Früh zeitig beginnt die letzte Etappe Ihrer Segelfahrt zurück nach Trogir. Hier verlassen Sie das Boot und setzen die Reise mit dem Bus fort. Nur wenige Kilometer von Split entfernt befindet sich eine von ehemals vier unterirdischen Flugzeugkavernen der jugoslawischen Volksarmee. Bei einem Fotostopp vor der unzugänglichen Kaverne, erfahren Sie Wissenswertes über die hier, bis 1992 stationierte Staffel MIG 21 Jagdflugzeuge. Anschließend fahren Sie in einen der schönsten Nationalparks von Kroatien, zu den Krka Wasserfällen. Der Fluss Krka windet sich hier durch Schluchten, fließt entlang sanfter Hänge und passiert Seen. Dabei muss die Krka einige Engstellen überwinden und rauscht über sieben Wasserfälle ins Tal. Eine Wanderung auf hölzernen Bohlenwegen führt Sie zu mehreren Aussichtspunkten und zum eindrucksvollen Skradinski buk. Der Wasserfall bietet ein tolles Naturschauspiel: Auf einer Länge von ca. 800 Metern fällt das Wasser tosend über 17 Stufen etwa 46 Meter in die Tiefe (Gehzeit ca. 2 Stunden).
Den Abend können Sie bei einem Bummel durch die mittelalterlichen Gassen von Sibenik, Kroatiens ältester Küstenstadt an der Adria den Sonnenuntergang genießen.
Fahrzeit ca. 1,5 Std., Gehzeit ca. 2,0 Std. Hotel F/L/-.
8.Tag
Seefestung St. Nicola, U-Boot Bunker Sibenik, Bunker in Zadar

Nach dem Frühstück besichtigen Sie die mächtige Seefestung St. Nicola. Im 16. Jahrhundert entstanden, sperrte sie die einzige Zufahrt durch den Kanal St. Ante in die malerische Bucht von Sibenik. Aus weißem Kalkstein in Verbindung mit roten Ziegel gebaut, bietet die von den Österreichern im 19. Jahrhundert noch einmal modernisierte Festung einen ganz besonderen Anblick.
Nur unweit entfernt, befindet sich am Kanal St. Ante ein weiterer unterirdischer Schiffsbunker. Dieser stammt nicht aus der Zeit der jugoslawischen Volksarmee, sondern wurde von Italienern zwischen dem I. und II. Weltkrieg errichtet. Zudem verfügt dieser 300 Meter lange, unterirdische Schiffsbunker sowohl über eine Ein-, als auch eine Ausfahrt für die Schiffe.
Am frühen Nachmittag fahren Sie weiter nach Zadar, das bis zum I. Weltkrieg unter dem Namen Zara eine k.u.k. Garnisonsstadt war. Nach dem I. Weltkrieg kam die Küstenstadt 1920 durch den Grenzvertrag von Rapallo zu Italien. 1947 wurde Zadar jugoslawisch und letztendlich 1992 kroatisch. Aus der Zeit der Zugehörigkeit zu Italien stammen die meisten, der heute noch in und um die Stadt oft anzutreffenden Militärbauten.
Über 100 Stahlbetonbunker, zum Teil mit gepanzerten Kuppeln und unterirdischen Versorgungssystemen versehen, sollten die einstige ca. 100 Quadratkilometer große, italienische Enklave Zadar vor Angriffen des damaligen jugoslawischen Königreiches schützen.
Nach der Besichtigung einiger noch mit Panzerteilen versehener Bunker, fahren Sie am späten Nachmittag weiter nach Korenička.
Fahrzeit ca. 3,5 Std., Hotel, F/L/-.
9.Tag
Flugzeugkaverne Željava und Torpedo-Entwicklungs- und Teststation Rijeka

Früh fahren Sie nach Željava. Hier erkunden Sie die größte militärische unterirdische Flugzeugkaverne in Europa. Von 1957 bis 1970 für die jugoslawischen Volksarmee gebaut, waren hier 80 MIG-21-Jagdflugzeuge stationiert. Während der Jugoslawienkriege 1992 starteten von hier auch Flugzeuge zu Kampfeinsätzen und bombardierten die Stadt Zagreb.
Anschließend fahren Sie nach Rijeka. Die Stadt mit ihrer wechselvollen Geschichte gehörte ab 1465 bis 1918 mit kurzen Unterbrechungen zum Reich der Habsburger. Die Hafenstadt an der Kvarner Bucht hatte im Lauf der Zeit viele Namen, u.a.: St. Veit am Flaum, Fiume und Rijeka.
Unter den Habsburgern entwickelte sich Rijeka zu einer bedeutenden Industrie- und Hafenstadt. Nach dem I. Weltkrieg kam sie, ebenso wie Zadar zu Italien und nach dem II. Weltkrieg zu Jugoslawien. Seit 1992 ist Rijeka eine kroatische Stadt.
Die meisten der Militärbauten, welche heute noch in Rijeka vorzufinden sind, stammen aus der Zeit der k.u.k. Monarchie sowie der italienischen Zugehörigkeit. So war z.B. mit der Marineakademie Fiume die einzige Ausbildungsstätte für Offiziere der österreichischen Kriegsmarine hier angesiedelt. Zudem wurde die eine Torpedo-Entwicklungs- und Teststation der k.u.k. Kriegsmarine in der Stadt eingerichtet. Fiume war der Ort an dem 1866 der erste Torpedo erfunden und getestet wurde.
Am späten Nachmittag besuchen Sie noch das interessante militärhistorische Museum, welches sich heute im Originalgebäude der Torpedostation befindet.
Fahrzeit 4,5 Std., Hotel F/L/-.
10.Tag
Bunker des Vallo Alpino und der Rupnik Linie und Fahrt nach Bled

Mit dem Vertrag von Rapallo nach dem I. Weltkrieg, wurden Italien große Gebiete der einstigen k.u.k. Monarchie zugesprochen. So wurde St. Veit am Flaum/Fiume die östlichste Stadt im italienischen Staatsgebiet und man begann ab den späten 1920er-Jahren hier mit der Befestigung der Grenzregion. Das benachbarte Königreich Jugoslawien war nur wenige Kilometer entfernt. Duzende neue Bunker des Vallo Alpino, zum Teil mit gepanzerten Kuppeln versehen und über Holgängen untereinander verbunden, wurden in den nächsten Jahren errichtet. Doch auch das Königreich Jugoslawien befestigte ab 1935 seine, zum Teil nur 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernte Grenze und baute im Zuge der Rupnik-Linie rund 100 neue Bunker. Sie besichtigen mehrere, zum Teil mit Panzerteilen und Hohlgangsystemen ausgestattete Bunkeranlagen des Vallo Alpino sowie der Rupnik Linie. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Ljubljana.
Fahrzeit ca. 3 Std., Hotel, F/L/-.
11.Tag
Nach einem zeitigen Frühstück, Transfer zum Flughafen von Ljubljana und individueller Rückflug nach Deutschland (F/-/-).

Alternativ besteht die Möglichkeit einer Busrückreise. Fahrt von Ljubljana nach Bled, wo ein Fotostopp am historischen Eingangswerk des Karawanken-Eisenbahntunnels geplant ist. Der Tunnel wurde in den Jahren 1901-1906 von den Österreichern gebaut. Nach dem I. Weltkrieg gehört das Südportal zum Königreich Jugoslawien, der nördliche Ausgang jedoch zu Österreich. Den südlichen Tunneleingang versah man in den 1930er-Jahren mit zwei Bunkern der Rupnik-Linie. Diese sind heute ein interessantes Fotomotiv. Anschließend Rückfahrt über Salzburg, Linz und Prag nach Deutschland.
Fahrzeit ca. 9 Std., F/-/-.

Reise Information

Leistungen:
  • alle Transfers ab Flughafen Dubrovnik bis Flughafen Lubljana lt. Programm im Kleinbus
  • 5 Tage Segeltörn mit einer modernen Segeljacht, z.B. Bavaria Cruiser inkl. Aller gebühren
  • 5 Tage Skipper für Segeltörn
  • 5 Übernachtungen in 2-Personen-Kajüten auf der Segeljacht (Gemeinschaftsdusche und WC).
  • 5 Übernachtungen in Hotels (DZ, DU/WC)
  • Verpflegung lt. Programm: 10x Frühstück, 9x Lunch, 5x Abendbrot
  • deutsche Reiseleitung
  • alle Besichtigungen von Museen / Anlagen sowie Führungen teils mit zusätzl. örtl. Guides lt. Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
  • Flug nach Dubrovnik und zurück von Ljubljana (über uns buchbar)
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • Einzelzimmer-Zuschlag für Hotelübernachtungen 135,- EUR
  • Einzelkajüte-Zuschlag für Segeltörn: 175,- EUR (begrenzte Anzahl)
  • Persönliches / Trinkgelder
  • Reiseversicherung
Reiseinfo / Anforderungen:
Sie besichtigen Bunker, Festungen und Forts. Die Besichtigungen / Erkundungen sind verbunden mit Rundgängen im Gelände sowie in unterirdischen Anlagen (Gehzeiten bis ca. 2 Std.). Außerdem besuchen Sie mehrere Museen und Ausstellungen.
Für den Segeltörn sind keine Voraussetzungen notwendig, Sie sollten jedoch Seefest sein. Wir erwarten Teamgeist und eine aktive Reisebeteiligung.
An- und Abreise:
Der Flug nach Dubrovnik und zurück von Lubljana erfolgt individuell. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot. Ankunft am Anreisetag bis 14 Uhr, Abflug am Abreisetag ab 7 Uhr.
Es erfolgt jeweils ein Gruppentransfer.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland benötigen für die Einreise nach Kroatien einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Das Dokument muss mind. 3 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein. Es ist kein Visum erforderlich.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Das Auswärtige Amt empfiehlt als Gesundheitsvorsorge außerdem Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und FSME.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 7 - 8

Indikatoren
  • G gesichert
  • G ! wenige Plätze
  • G mit nächster Buchung gesichert
  • N abgelaufen
  • A ausgebucht


ReisedatumStatusPreisHinweis
1.575,00 EUR








Artikel 1 von 2 in dieser Kategorie

Erster
vorheriger
Letzter