Skip to main content



Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Frank Sauermann

Frank Sauermann
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.




Norwegen - Der Atlantikwall von Oslo bis Trondheim


Erweiterte Beschreibung

Auf dieser Reise lernen Sie nicht nur die interessantesten Atlantikwallanlagen von Oslo bis Trondheim kennen, sondern erleben auch die faszinierende Landschaft Norwegens mit ihren traumhaften Fjorden und Fjells.

Reisetipp:
Diese Tour können Sie ideal mit unserer Reise zum Atlantikwall von Bodø bis Kirkenes kombinieren.

Besichtigungen:

Festungsinsel Oscarsborg
MKB Nøtterøy auf der Insel Tjøme
MKB Toraas
MKB 6./502 Vara in Kristiansand
MKB Odderøy
Heeres-Küsten-Batterie 21./979 auf Hellesund
HKB 18./979 Landehoven bei Mandal
MKB Nordheim auf der Halbinsel Lista
HKB Nordberg
HKB Varnes
Flak-Batterie 18./978 Ogna Sirvag
Flyhistorik Museum Sola bei Stavanger
HKB 68./977 Kvala
militärhistorische Museums Arquebus
HKB 5./978 Fjøløy auf der Insel Fjøløy
Batterie Kvaren I
Festung Herdla bei Bergen
MKB 11./504 Fjell auf der Insel Fjell
HKB 36./977 Tellevik am Salhusfjord
MKB 9./504 Nordfjord auf der Insel Rugsundøy
Beobachtungsbunker auf dem Berg Aksla bei Ålesund
Batterie Jul und Torpedo-Batterie Julholm bei Molde
Ergan Kystfort in Bud
Torpedo-Batterie Nordlandet
HKB Kvalvik
MKB 4./507 Örlandet bei Brekstad
MKB 1./506 Brettingen und MKB Hysnes bei Trondheim

13 Tage Geschichtsreise zum Atlantikwall in Norwegen

Die Küsten-Batterien von Oslo bis Trondheim


Am 9. April 1940 begann mit dem Unternehmen “Weserübung” die Besetzung Dänemarks und Norwegens. Während es der Wehrmacht gelang, Dänemark fast noch am gleichen Tag kampflos zu erobern, entbrannten um Norwegens Häfen und Fjorde heftige Kämpfe mit norwegischen, engli-schen und französischen Truppen. Diese erbitterten Kämpfe zeigten, dass trotz der vollständigen Besetzung des Landes jederzeit mit neuen Landungsversuchen der Engländer zu rechnen war. Um die etwa 3 400 Kilometer lange Seegrenze Norwegens zu verteidigen, wurden an den wichtigsten Standorten Marine- und Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilungen aufgestellt. Diese Batterien sollten die Fjorde und Häfen vor alliierten Invasionsversuchen schützen sowie am Skagerrak die Einfahrt zur Ostsee sichern.

Bis in die 1970er Jahre wurden Teile der alten deutschen Batterien modernisiert und in die norwegische Küstenverteidigung integriert. Noch heute sind zahlreiche Bunker und Anlagen sowie einige Fernkampfgeschütze erhalten geblieben. Ebenso einer der Drillingsgeschütztürme des deutschen Schlachtschiffes Gneisenau.

Tages Programm

1. Tag
Fährüberfahrt nach Oslo

Fahrt ab Veranstalterbüro über Berlin und Rostock nach Kopenhagen. Am Nachmittag gehen Sie an Bord der Fähre nach Oslo (4-Bett-Kabinen, -/-/-).
2. Tag
Festungsinsel Oscarsborg, MKB Nøtterøy auf der Insel Tjøme, MKB Toraas

Nach der Ankunft in Oslo fahren Sie nach Drøbak und weiter mit der Fähre zur Festungsinsel Oscarsborg. 1880 wurde die Festung mit 28-cm-Krupp-Geschützen und einer Torpedo-Batterie ausgestattet. 1940 hatte die Oscarsborg während des deutschen Angriffs ihre erste wirkliche Prüfung zu bestehen. Der Untergang des schweren Kreuzers Blücher war einer der größten Verluste während der Operation “Weserübung”. Heute ist in der Oscarsborg ein militärhistorisches Museum eingerichtet, und die alten Geschütze können besichtigt werden. Anschließend Weiterfahrt auf die Insel Tjøme und Besichtigung der MKB Nøtterøy. Ihre drei 38-cm-SKC/3-Geschütze sollten einst den Oslofjord schützen. Danach erkunden Sie die MKB Toraas, die einst mit 4 x 15cm-L/50-Bofors-Geschützen bewaffnet war (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Ferienhütte, -/L/A).
3. Tag
MKB 6./502 Vara in Kristiansand und MKB Odderøy

Sie fahren nach Kristiansand und besichtigen die MKB 6./502 Vara. Die drei SKC/34 Fernkampfgeschütze Kaliber 38-cm hatten die Aufgabe, zusammen mit der Batterie Hanstholm in Dänemark, den Zugang zum Skagerrak zu kontrollieren. Nach Ende des II. Weltkrieges übernahm die norwegische Armee die Geschütze, von denen noch eines im Originalzustand erhalten blieb. Am Nachmittag besichtigen Sie die MKB Odderøy, wo sich zwei Geschütze (10,5-cm-SKC/32) erhalten haben (Fahrzeit ca. 3,5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
4. Tag
Heeres-Küsten-Batterie 21./979 auf Hellesund, HKB 18./979 Landehoven bei Mandal, MKB Nordheim auf der Halbinsel Lista

Fährüberfahrt auf die Insel Hellesund und Besichtigung der Heeres-Küsten-Batterie 21./979. Sie war mit vier 10,5-cm-Geschützen bewaffnet, die zum Teil in Kasematten mit einem unterirdischen Hohlgangsystem aufgestellt waren. Der Artilleriegefechtsstand und verschiedene Anlagen der Flugabwehr blieben erhalten und sind als sehenswertes Freilichtmuseum zugänglich. Fahrt nach Mandal und Besichtigung der HKB 18./979 Landehoven. Viele Fragmente der ehemals vier 10,5-cm-Geschütze sowie verschiedene Einrichtungen der unterirdischen Hohlganganlagen blieben erhalten. Danach Weiterfahrt zur Halbinsel Lista und Besichtigung der MKB Nordheim sowie einiger Stützpunkte zur Strandverteidigung. Diese Anlagen wurden mit Panzertürmen verschiedener Beutepanzer ausgestattet (Fahrzeit ca. 1,5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
5. Tag
HKB Nordberg, HKB Varnes

Zuerst erkunden Sie die HKB Nordberg. Vor allem die originalen Mannschaftsunterkünfte und das Kasino mit bemalten Wandvertäfelungen sind sehenswert. Anschließend Besichtigung der HKB Varnes mit einem K331-Geschütz. Danach Fahrt an den Jessingfjord, der durch den “Altmark-Zwischenfall” in die Geschichte einging. Dieser lieferte den Anlass für die Besetzung Norwegens. Danach fahren Sie nach Egersund (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
6. Tag
Flak-Batterie 18./978 Ogna Sirvag, Flyhistorik Museum Sola bei Stavanger, HKB 68./977 Kvala

Besichtigung der Flak-Batterie 18./978 Ogna Sirvag, die mit vier 8,8-cm-Flak-Geschützen ausgestattet war. Der Artillerieleitstand und das unterirdische System blieben erhalten. Im Anschluss Fahrt nach Stavanger und Besuch im Flyhistorik Museum Sola. Hier sind Flugzeuge der norw. Luftstreitkräfte ausgestellt, jedoch auch eine deutsche Heinkel He 115 und eine Arado Ar 196. Später erkunden Sie die HKB 68./977 Kvala mit erhaltenen Panzerdrehtürmen. Fahrt nach Haugesund (Fahrzeit ca. 3,5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
7. Tag
militärhistorische Museums Arquebus, HKB 5./978 Fjøløy auf der Insel Fjøløy, Batterie Kvaren I

Sie besuchen das militärhistorische Museums Arquebus fahren im Anschluss auf die Insel Fjøløy. Dort erkunden Sie die HKB 5./978 Fjøløy. Sie gehörte zur Artillerie-Gruppe Stavanger-Nord und sollte zusammen mit den Batterien Randa und Kvittingsøy die nördliche Passage zum Hafen von Stavanger schützen. Später besichtigen Sie die Batterie Kvaren I wo ein 15-cm-SKL/45 Geschütz erhalten geblieben ist und fahren weiter bis Bergen (Fahrzeit ca. 3,5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
8. Tag
Festung Herdla bei Bergen, MKB 11./504 Fjell auf der Insel Fjell

Während des II. Weltkrieges war die Festung Herdla ein Stützpunkt der deutschen Luftwaffe mit dem wichtigen Fliegerhorst. Die Festung wurde mit Versorgungeinrichtungen, Küstenbatterien und einer Torpedobatterie ausgestattet. Im Museum wird u.a. das Wrack des deutschen Jagdflugzeuges Gul-16 gezeigt. Anschließend Fahrt auf die Insel Fjell und Besichtigung der MKB 11./504 Fjell. Die Batterie verteidigte die Fjordzufahrten nach Bergen und war mit einem der drei Drillingsgeschütztürme (Turm B) des Schlachtschiffes Gneisenau ausgerüstet. Erhalten geblieben sind viele Bunker mit verschiedenen Inneneinrichtungen (Fahrzeit ca. 2,5 Std., Fereinhütte, F/L/A).
9. Tag
HKB 36./977 Tellevik am Salhusfjord, MKB 9./504 Nordfjord auf der Insel Rugsundøy

Sie fahren an den Salhusfjord und erkunden die HKB 36./977 Tellevik. Sie war ein Teil der Festung Bergen und verteidigte mit vier 10,5-cm-K332-Geschützen die Hafenzufahrt. Einige Bunker sind rekonstruiert, und auch Geschütze wurden wieder aufgestellt. Später geht es zur MKB 9./504 Nordfjord auf der Insel Rugsundøy. Hier bleib eines von drei russischen 13-cm-Geschützen erhalten (Fahrzeit ca. 6 Std., Ferienhütte, F/L/A).
10. Tag
Beobachtungsbunker auf dem berg Aksla bei Ålesund, Batterie Jul und Torpedo-Batterie Julholm bei Molde

Heute fahren Sie nach Ålesund und auf den 189 Meter hohen Berg Aksla. Von dort bietet sich eine schöne Aussicht auf Norwegens Jugendstilstadt. Zudem können Sie auf dem Gipfel verschiedene Beobachtungsbunker und Unterstände erkunden. Im Anschluss geht es weiter nach Molde. Dort besichtigen Sie die Batterien der M.A.A. 505: Batterie Jul (3x 10,5-cm) und Torpedo-Batterie Julholm (2x 45-cm). Wenn noch Zeit bleibt, sehen Sie in der MKB Molde um (Fahrzeit ca. 5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
11. Tag
Ergan Kystfort in Bud, Torpedo-Batterie Nordlandet, HKB Kvalvik

Fahrt nach Bud und Besichtigung des Ergan Kystfort (HKB 17./976 Bud). Das heutige Museum mit Bunkeranlage zeigt Waffen, Ausrüstungen und technische Installationen. Danach Besichtigung eines FuMo 3 Radars der Kriegsmarine, dessen Antenne erhalten ist. Bei der Torpedo-Batterie Nordlandet gab es einst vier 53-cm Torpedo-Rohre. Die HKB Kvalvik hatte ehemals vier belgische 12-cm-K370 Geschütze. Im Freilichtmuseum können heute Geschütze, Bettungen und Bunker besichtigt werden. Danach Fahrt nach Trondheim (Fahrzeit ca. 5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
12. Tag
MKB 4./507 Örlandet bei Brekstad, MKB 1./506 Brettingen und MKB Hysnes bei Trondheim

Sie fahren nach Brekstad und besichtigen die MKB 4./507 Örlandet (Austrått Fort) Diese Marine-Küsten-Batterie ist mit einem der drei 28-cm-Drillingsgeschütztürme des Schlachtschiffes Gneisenau ausgestattet (Turm C). Dieser Geschützturm ist das einzige erhalten gebliebene Fernkampfgeschütz der deutschen Kriegsmarine. In den fünf unterirdischen Etagen der Anlage wurde fast die gesamte Originalausrüstung wieder funktionstüchtig montiert.
Später besuchen Sie die MKB 1./506 Brettingen. Diese Küsten-Batterie wurde in eine Festung aus der Zeit um 1900 integriert. Nach Ende des II. Weltkrieges bis 1960 nutzte die norwegische Armee diese Anlage. Ein weiteres spannendes Ziel ist später noch die MKB Hysnes, wo sich eine Peilsäule mit Doppelrichtfernrohr erhalten hat (Fahrzeit ca. 5 Std., Ferienhütte, F/L/A).
13. Tag
individueller Rückflug von Trondheim

Nach dem Frühstück Gruppentransfer zum Flughafen von Trondheim und individueller Rückflug (F/-/-)

Reise Information

Leistungen:
▪ Anreise ab Veranstalterbüro mit Fährpassage nach Oslo (in 4-Bett-Kabinen)
sowie alle weiteren Transfers und Fährpassagen in Norwegen bis Flughafen Trondheim (im Kleinbus)
▪ 11 Übernachtungen in einfachen Ferienhütten (DZ und MBZ, Gemeinschaftsbäder, Aufenthaltsraum mit Küche)
▪ Verpflegung: 11x Frühstück, 11x Lunch, 11x Abendbrot
▪ deutsche Reiseleitung
▪ alle Besichtigungen von Museen / Anlagen sowie Führungen
teils mit zusätzl. örtlichen Guides lt. Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
▪ Rückflug Trondheim – Deutschland
▪ nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
▪ Persönliches
▪ Einzelzimmer auf Anfrage
Reiseversicherung
Reiseinfo / Anforderungen:
Voraussetzungen für diese Reise sind Teamgeist sowie Ausdauer auf längeren Fahrten und Bereitschaft zum fast täglichen Quartierwechsel.
Für die Wanderungen ist Trittsicherheit in teils weglosem Gelände erforderlich (Gehzeiten ca. eine Stunde).
An- und Abreise:
Bei Anreise Zustiegsmöglichkeiten zum Bus in: Ebersbach (Veranstalterbüro) - Dresden - Berlin - Rostock.
Rückreise: individueller Flug von Trondheim (ab ca. 12 Uhr).
Einreisebestimmungen:
Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Norwegen einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder auch gültigen Reisepass.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Als Reiseimpfung wird durch das Auswärtige Amt bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch eine Schutzimpfung gegen die durch Zecken übertragbare Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) empfohlen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 7 - 8
ReisedatumPreisStatus
1.590,00 EUR ausgebucht ausgebucht
1.590,00 EUR buchbar buchbar
Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
Travel-Paket
Rail & Fly Ticket
Übernachtung am Tag vor der Abreise
Zimmerwunsch







Artikel 2 von 2 in dieser Kategorie

Erster
nächster
Letzter