Skip to main content



Reisekarte

Reisekarte


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Frank Sauermann

Frank Sauermann
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.




Norwegen - Der Atlantikwall von Bodø bis Kirkenes


11 Tage Geschichtsreise zum Atlantikwall in Norwegen

Die Küsten-Batterien von Bodø bis Kirkenes


Als Finnland die Waffenbrüderschaft mit Deutschland im Kampf gegen die Sowjetunion aufkündigte, waren die nördlichsten Provinzen Norwegens nicht mehr zu verteidigen. Unter dem harmlos klingenden Namen “Operation Nordlicht” begann im Herbst 1944 der Rückzug der Wehrmacht und damit die Zerstörung der Städte und Verkehrsanbindungen in den Provinzen Troms und Finnmark. Unter den sehr schwierigen Bedingungen des arktischen Winters und unter erbitterten Kämpfen mussten ca. 200 000 Soldaten, Tausende von Fahrzeugen sowie Verwundete und Kriegsgefangene zurückgeführt werden.
Der Befehl zur Zwangsevakuierung der gesamten Bevölkerung östlich des Lyngenfjords führte zur größten Um-siedlung und zu den schwersten Zerstörungen auf norwegischem Boden.

Nördlich von Narvik gelang es der Wehrmacht, die dort nur zwanzig Kilometer breite Front bis Kriegsende zu verteidigen. Zu wichtig waren die Erzlieferungen aus Narvik für die deutsche Kriegswirtschaft. Noch hoffte Hitler, mit der “Wunderwaffe” den Kriegsverlauf zu wenden.
Diese Geschichtsreise führt Sie in die Region nördlich des Polarkreises bis nach Kirkenes, wo Sie das Naturphänomen der Mitternachtssonne erleben können. Auf unserer Tour besichtigen Sie zahlreiche erhalten gebliebene Anlagen des Atlantikwalls und die Liegeplätze der Tirpitz, des letzten deutschen Schlachtschiffes. Es erwartet Sie auch eine Fahrt durch die faszinierende Landschaft Nordnorwegens entlang unzähliger Fjorde und Inseln.

Reisetipp:
Diese Tour können Sie ideal mit unserer Reise zum Atlantikwall in Norwegen von Oslo bis Trondheim kombinien.

Besichtigungen:

Bremnes Fort bei Bodø
MKB 6./510 Arnøy auf der Insel Nordarnøy
Batterien Straumoy Nord und Süd am Skjerstadfjord
Befestigungen der einstigen Festung Bodø
kriegshistorisches Museum und Luftfahrtmuseum Bodø
MKB Dietl auf der Insel Engeløya
HKB Svolvær auf den Lofoten
Lofoten-Kriegsmuseum
MKB Trondenes Harstad
Kriegshistorisches Museum Narvik und Soldatenfriedhof
MKB Tromsø Süd
einstiger Liegeplatz der Tirpitz bei Alta
Militär-Museum in Kåfjord
MKB 2./514 Nordkapp
Nordkappdenkmal und Nordkapphalle
Batterien Kistrand und Billefjord am Porsangenfjord
MKB Tana am Tanafjord
Batterie Kokkenes und HKB 5/478 Ekkerö auf der Insel Vadsoya
MKB Kiberg und Batterie Renøsund bei Vardø
Batterie Bugøn bei Kirkenes
Sør-Varanger Museum Kirkenes
Torpedobatterie Bøkfjord

Tages Programm

1. Tag
Bremnes Fort bei Bodø

Individueller Flug nach Bodø und Begrüßung am Flughafen (gegen 15 Uhr).
Anschließend besichtigen Sie das Bremnes Fort, die einstige MKB 5./510 Brömsneset. Es können verschiedene Bunker erkundet werden und es sind Hohlganganlagen zugänglich(Fahrzeit ca. 30 min., Pension, -/-/A).
2. Tag
MKB 6./510 Arnøy auf der Insel Nordarnøy, Batterien Straumoy Nord und Süd am Skjerstadfjord

Sie fahren zur MKB 6./510 Arnøy auf der Insel Nordarnøy. Hier blieben drei 15-cm-SKL/45-Geschütze erhalten. Diese Schiffs-Kanonen wurden von Firma Krupp 1916-1917 hergestellt. Im einstigen Artillerieleitstand sind noch Teile des Lüftungssystems zu sehen. Auf der Rückfahrt nach Bodø erkunden Sie die am Skjerstadfjord gelegenen Batterien Straumoy Nord und Süd. Dort waren drei 21-cm-Mörser, vier 10,5-cm-Geschütze sowie zwei Geschützstände für 5-cm-Kampfwagenkanonen aufgestellt. Viele Einrichtungen in den unterirdischen Anlagen sind erhalten (Fahrzeit ca. 5 Std., Pension, F/L/A).
3. Tag
Befestigungen der einstigen Festung Bodø, kriegshistorisches Museum und Luftfahrtmuseum Bodø

Erkundung einiger der vielen Batterien, Widerstandsnester und Stützpunkte der früheren Festung Bodø. Neben dem Hafen verfügte die Stadt bereits während des II. Weltkrieges über einen der wichtigsten Flugplätze nördlich des Polarkreises. Außerdem besuchen Sie das kriegshistorische Museum und das umfangreiche Luftfahrtmuseum. In diesem sind viele Flugzeugtypen der einstigen Kriegsgegner ausgestellt, z.B. auch das Wrack einer abgestürzten Junkers Ju 88 A-4 (Fahrzeit ca. 30 min., Pension, F/L/A).
4. Tag
MKB Dietl auf der Insel Engeløya

Sie fahren auf die Insel Engeløya. Dort wurde 1943 eine der zwei schweren Marine-Küsten-Batterien, die MKB Dietl, aufgestellt. Gemeinsam mit der Batterie Trondenes bei Harstad sollte sie die Seezufahrt zum für die deutsche Kriegswirtschaft wichtigen Erzhafen Narvik verteidigen. Die drei 40,6-cm-Geschütze der Batterie, die von Krupp für eine neue Schiffsklasse entwickelt wurden, sind vor einigen Jahren verschrottet worden. Erhalten blieben die riesigen Ringstände mit den dazugehörigen Munitionsbunkern und Mannschaftsunterkünften. Am Nachmittag gehen Sie an Bord der Fähre auf die Lofoten (Fahrzeit ca. 6 Std., Pension, F/L/A).
5. Tag
HKB Svolvær auf den Lofoten, Lofoten-Kriegsmuseum, MKB Trondenes Harstad

Zunächst erkunden Sie heute die HKB Svolvær, wo Teile der einstigen Bewaffnung erhalten blieben. Im Anschluss erwartet Sie das Lofoten-Kriegsmuseum. Es widmet sich den Kämpfen um Narvik 1940 sowie der Zeit der deutschen Besetzung. Danach fahren Sie nach Harstad und besichtigen die MKB Trondenes. Diese war ehemals mit vier 40,6-cm-SKC/34-Geschützen ausgestattet. Der Turm 1 ist heute ein Museum, in dem sich die “Adolf-Kanone” befindet - so wird in Norwegen das größte je gebaute und noch erhaltene an Land stationierte Geschütz genannt. Fahrt nach Narvik (Fahrzeit ca. 4,5 Std., Pension, F/L/A).
6. Tag
Kriegshistorisches Museum Narvik und Soldatenfriedhof, MKB Tromsø Süd

Besuch des Kriegshistorischen Museums in Narvik. Es widmet sich den schweren Kämpfen 1940 und zeigt die Stadt während der deutschen Besetzung. Im Anschluss besuchen Sie den bereits von der Wehrmacht angelegten Soldatenfriedhof. 1 474 deutsche Gefallene des II. Weltkrieges fanden dort ihre letzte Ruhe.
Am Nachmittag fahren Sie nach Tromsø und erkunden die MKB Tromsø Süd. Dort blieben Teile der alten Bewaffnung (3x 10,5-cm-SKC/32) erhalten. Das Museum in einem Munitionsbunker widmet sich dem Untergang des letzten deutschen Schlachtschiffes. Am 12. November 1944 wurde die Tirpitz am gegenüberliegenden Ufer von 31 Lancaster-Bombern angegriffen und sank. Eine Ausstellung zeigt eine Reihe von Gegenständen, die von der Tirpitz stammen (Fahrzeit ca. 4 Std., Pension, F/L/A).
7. Tag
einstiger Liegeplatz der Tirpitz bei Alta, Militär-Museum in Kåfjord

Auf der Fahrt nach Alta machen Sie Halt am einstigen Liegeplatz der Tirpitz. Ein Denkmal erinnert an die 1 204 deutschen Matrosen, die bei dem Angriff ums Leben kamen. Bis heute werden vor allem nach Stürmen Wrackteile der Tirpitz ans Ufer geschwemmt Am Nachmittag besuchen Sie das Militär-Museum im Dorf Kåfjord westlich der Stadt Alta. Es zeigt eine interessante Sammlung mit Gegenständen und Bildern vom deutschen Schlachtschiff Tirpitz (Fahrzeit ca. 6 Std., Pension, F/L/A).
8. Tag
MKB 2./514 Nordkapp, Nordkappdenkmal und Nordkapphalle, Batterien Kistrand und Billefjord am Porsangenfjord

Sie erkunden die teilweise zerstörte MKB 2./514 Nordkapp. Danach erreichen Sie den sogenannten nördlichsten Punkt Europas, das Nordkap. Jedes Jahr besuchen Tausende Touristen dieses atemberaubende Plateau mit dem 307 Meter hohen Nordkapfelsen. Das Denkmal mit dem Globus markiert nördlichsten Punkt des kontinentalen Festlandes. In der Nordkaphalle erwartet Sie dann viele interessante Erlebnisse: Ein Panoramafilm zeigt z.B. eine Reise durch die vier Jahreszeiten und durch eine Landschaft voller Kontraste. Sie können auch historische Ausstellungen besuchen und den Blick über das Meer genießen. Im Anschluss Fahrt an den Porsangenfjord zu den Batterien Kistrand und Billefjord. Hier können verschiedene Bunker erkunden und durch teilweise überdeckte Laufgräben gehen (Fahrzeit ca. 6,5 Std., Pension, F/L/A).
9. Tag
MKB Tana am Tanafjord, Batterie Kokkenes und HKB 5/478 Ekkerö auf der Insel Vadsoya

Fahrt zum Tanafjord. Die MKB Tana war mit drei 13-cm-L / 56 (r)-Geschützen ausgestattet. Die als “Ninja-Geschütz“ bekannt gewordenen Kanonen stammten ursprünglich von dem russischen Schlachtschiff “Imperator Alexander III”. Im Anschluss Weiterfahrt nach Vadsø auf die kleine Insel Vadsoya. Hier besichtigen Sie die Batterie Kokkenes, wo früher vier 15,5-cm-Geschütze standen. Außerdem besichtigen Sie die HKB 5/478 Ekkerö auf der gleichnamigen Insel. Diese Batterie war mit zwei 21-cm-Küstenmörsern in den Geschützständen “Paula” und “Gerda” bewaffnet (Fahrzeit 6 Std., Pension, F/L/A).
10. Tag
MKB Kiberg und Batterie Renøsund bei Vardø, Batterie Bugøn bei Kirkenes

Fahrt nach Vardø und Besichtigung der MKB Kiberg. Die Küstenbatterie war Teil der Festung Vardø und einst mit drei 28-cm-SKL/45-Kanonen in Geschütztürmen sowie drei 7,5-cm-Pak bewaffnet. Während der Offensive 1944 war die Batterie in schwere Kämpfe mit den russischen Truppen verwickelt. Außerdem besichtigen Sie die Batterie Renøsund. Hier können Sie das unterirdische Hohlgangsystem erkunden. Auf der Fahrt nach Kirkenes besichtigen Sie noch die Batterie Bugøn, wo noch viele Fragmente der einstigen Bewaffnung erhalten geblieben sind (Fahrzeit 3,5 Std., Pension F/L/A).
11. Tag
Sør-Varanger Museum Kirkenes, Torpedobatterie Bøkfjord

Die Festung Kirkenes war während der Zeit der deutschen Besetzung Norwegens der nordöstlichste Stützpunkt der Wehrmacht und nur wenige Kilometer von der Front entfernt. Entsprechend umfangreich waren in und um Kirkenes die Verteidigungsanlagen. Außer den Heeres- und Marineküstenbatterien gab es auch mehrere Stützpunkte für die Landverteidigung sowie unterirdische Depots. Ab 1941 wurde Kirkenes wiederholt von sowjetischen Flugzeugen und Schiffen angegriffen. Sie besuchen das Sør-Varanger Museum in Kirkenes. Eine Ausstellung widmet sich der Geschichte der Grenzregion im II. Weltkrieg. Außerdem ist ein abgeschossenes sowjetisches Jagdflugzeug Il2 ausgestellt. Am Nachmittag fahren Sie an den Bøkfjord und erkunden die Torpedobatterie Bøkfjord (Fahrzeit 2 Std., Pension, F/L/-).
12. Tag
Rückflug

Am Morgen Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug (F/-/-).

Reise Information

Leistungen:
▪ alle Transfers ab Bodø bis Kirkenes (Flughäfen) im Kleinbus
▪ alle Fährpassagen in Norwegen lt. Programm
▪ 11 Übernachtungen in Pensionen, Wanderheimen und Apartments
(DZ oder MBZ, DU/WC oder Gemeinschaftsbad)
▪ Verpflegung: 11x Frühstück, 10x Lunch, 11x Abendbrot
▪ deutsche Reiseleitung
▪ alle Besichtigungen von Museen / Anlagen sowie Führungen
teils mit zusätzl. örtlichen Guides lt. Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
▪ Flug nach Bodø und zurück von Kirkenes
▪ nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
▪ Persönliches
▪ Einzelzimmer auf Anfrage
Reiseversicherung
Reiseinfo / Anforderungen:
Voraussetzungen für diese Reise sind Teamgeist sowie Ausdauer auf längeren Fahrten und Bereitschaft zum fast täglichen Quartierwechsel. Für Wanderungen ist Trittsicherheit im Gelände erforderlich.
An- und Abreise:
Der Flug nach Bodø und von Kirkenes zurück erfolgt individuell. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot. Ankunft am Anreisetag bis 15 Uhr, Abflug am Abreisetag ab 11 Uhr.
Es erfolgt jeweils ein Gruppentransfer.
Einreisebestimmungen:
Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Norwegen einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder auch gültigen Reisepass.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Als Reiseimpfung wird durch das Auswärtige Amt bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch eine Schutzimpfung gegen die durch Zecken übertragbare Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) empfohlen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 7 - 8
ReisedatumPreisStatus
1.535,00 EUR ausgebucht ausgebucht
1.535,00 EUR buchbar buchbar
Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
Travel-Paket
Rail & Fly Ticket
Übernachtung am Tag vor der Abreise
Zimmerwunsch







Artikel 1 von 2 in dieser Kategorie

Erster
vorheriger
Letzter