Skip to main content



Einer unserer Klassiker

klassiker-stars

Diese Reise ist einer unserer Klassiker und befindet sich schon seit sehr vielen Jahren in unserem Programm.

Durch unsere jahrelange Erfahrung bei dieser Reise erleben Sie Orte, Wege und Sehenswürdigkeiten, die Ihnen anderswo in diesem Umfang nur sehr selten geboten werden können.


Reisekarte

Reisekarte


Reiseversicherung:

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrer gebuchten Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung oder eines Travel-Paketes der URV. Gern beraten wir Sie zu unseren verschiedenen Versicherungsangeboten.

Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie hier oder oben im Menü unter Service, Reiseversicherung.

Es berät Sie zu dieser Reise:

Ansprechpartner: Frank Sauermann

Frank Sauermann
03586/310436


Mindestteilnehmerzahl:

Diese Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die unter dem Reiter Reise Information ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten, informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Siehe ARB, die Sie vor Ihrer Buchung bestätigen müssen.




Polen - Geschichtsreise zum Projekt Riese


Erweiterte Beschreibung

Seltsam berührt uns heute der Anblick der riesigen unterirdischen Hallen, scheinbar endloser Gänge und tausender versteinerter Zementsäcke in den Wäldern. Zum „Geheimprojekt Riese“, so der militärische Codename schreibt Albert Speer in seinen "Erinnerungen“: Dieses Sonderbauprojekt verbrauchte mehr Beton, als 1944 der gesamten Bevölkerung für Luftschutzbauten zugestanden werden konnte.
Bis heute konnte nicht eindeutig geklärt werden, wo diese Mengen an Beton verbaut wurden. Der Öffentlichkeit sind keine Originalpläne bekannt. Sie gelten als verschollen oder vernichtet – oder befinden Sie sich in unbekannten Archiven der Sieger? Das „Projekt Riese“ wirft noch immer zahlreiche Fragen auf – doch viele Spuren sind verwischt und letzte Zeugen schweigen.

Diese Tour ist eine ungewöhnliche Zeitreise, verbunden mit vielen Geschichten über Geheimnisse und Rätsel, deren Lösung vielleicht verborgen im Inneren der Berge des Eulengebirges ruht.

Besichtigungen:
  • Schloss Fürstenstein (Zamek Książ)
  • Objekt Säuferhöhen (Osówka)
  • Schloss Tannhausen in Bad Charlottenbrunn (Jedlina Zdrój)
  • Objekt Wolfsberg (Włodarz)
  • Ochsenkopftunnel bei Waldenburg
  • Objekt Mölke bei Ludwigsdorf (Ludwikowice)
  • Komplex Dorfbach (Rzeczka)

4 Tage Geschichtsreise zum „Projekt Riese“ in Polen

Hitlers geheime Anlagen im Eulengebirge


Diese Geschichtsreise führt Sie in die Sudeten, einem der schönsten und touristisch unberührtesten Landstriche Schlesiens. Hier birgt das Eulengebirge (Góry Sowie) bis heute zahlreiche Geheimnisse aus der Zeit des „III. Reiches“. Das „Projekt Riese“, ein unterirdisches Imperium, entstanden im Auftrag Hitlers, wirft noch immer zahlreiche Fragen auf.

Für die Anlage wurden ab Oktober 1943 von KZ-Häftlingen, Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern unter menschenunwürdigen Bedingungen zahlreiche oberirdische Bauten errichtet und sieben Stollenanlagen in die Berge getrieben. Zudem entstand ein umfangreiches Infrastrukturnetz. Man verlegt viele Kilometer Gleise für die Schmalspurbahn und es entstanden neue Straßen rund um die Baustellen. Wichtig waren auch Wasser-, Elektrizitäts- und Telefonleitungen. Die Fragmente davon sich noch immer zu entdecken. Einige Bauarbeiten dauerten bis zum Mai 1945 an - das Projekt wurde jedoch nie fertig gestellt.

Tages Programm

1. Tag
Schloss Fürstenstein (Zamek Książ)

Fahrt ab Veranstalterbüro über Görlitz nach Wałbrzych (Waldenburg). Dort besichtigen Sie das riesige Schloss Książ (Fürstenstein). Das größte schlesische Schloss gehörte einst der Familie von Hochberg. Sie zählten zu den reichsten Adelsfamilien Deutschlands. 1941 wurde das Schloss beschlagnahmt, 1943 begann der Umbau durch die Organisation Todt. Es sollte ein weiteres Hauptquartier für Hitler entstehen. Zu den umfangreichen Arbeiten gehörten nicht nur die Umgestaltung der einst prunkvollen Säle des Schlosses, man erschloss auch ein unterirdisches Hohlgangsystem unter dem Schlosshof. Bei Ihrem Rundgang erfahren Sie viel Interessantes zur wechselvollen Geschichte Füstensteins und ihrer Besitzer. Umfangreiche Ausstellungen widmen sich heute unter anderem auch dem „Projekt Reise“. Spannend ist sicher auch der Weg durch einen Teil der unterirdischen Stollen. Anschließend Fahrt zum Hotel (Fahrzeit ca. 4,5 Std., -/-/A).
2. Tag
Objektes Wolfsberg (Włodarz), Ochsenkopftunnel bei Waldenburg, Munitionsfabrik Ludwigsdorf (Ludwikowice)

Besichtigung des Objektes Wolfsberg (Włodarz), dem größten unterirdischen System von “Riese”. Da ein Teil der Anlage unter Wasser steht, geht es mit Schlauchbooten auf Erkundungstour in den überfluteten Gängen und Hallen. In den Waldgebieten rund um den 811 Meter hohen Wolfsberg sind bis heute unzählige versteinerte Zementsäcke sowie Gebäudefundamente zu finden.
Anschließend Fahrt nach Ludwigsdorf (Ludwikowice). Bei einem Rundgang über das Gelände der ehemaligen Munitionsfabrik im Ortsteil Mölke sind noch viele der alten Bauten zu entdecken. Ein kleines Museum widmet sich unter anderem auch den vielen mysteriösen Geschichten, die sich rund um die Anlage ranken (Fahrzeit ca. 1 Std., Hotel, F/-/A).
3. Tag
Objekt Säuferhöhen (Osówka), Schloss Tannhausen in Bad Charlottenbrunn (Jedlina Zdrój)

Heute besichtigen Sie das Objekt Säuferhöhen (Osówka). Diese Anlage ist baulich am weitesten fortgeschritten. Etwa 1 800 Meter unterirdische Gänge verbinden die unterirdischen Hallen, die teilweise schon ausbetoniert wurden. Sie sind bis zu 50 Meter lang und 10 Meter hoch. Interessant auch ein Spaziergang in der Umgebung. Über den Stollen gibt es viele oberirdische Bauten wie das “Kraftwerk” oder das “Kasino” zu entdecken. Sie geben noch heute Rätsel auf.
Anschließend Weiterfahrt zum Ochsenkopftunnel bei Waldenburg. In dem 1,6 Kilometer langen Tunnel sollte der Führersonderzug bombensicher untergestellt werden. Von dort fahren Sie nach Bad Charlottenbrunn (Jedlina Zdrój) und besuchen das Schloss Tannhausen. Letzter Besitzer des Herrenhauses und des Rittergutes war Gustav Böhm. Ab 1944 war hier Oberbauleitung Riese (O.B.L.R.) der Organisation Todt untergebracht (Fahrzeit ca. 1 Std., Hotel, F/-/A).
4. Tag
Komplex Dorfbach (Rzeczka)

Heute besuchen Sie den unterirdischen Komplex Dorfbach (Rzeczka). Drei parallel verlaufende Stollen wurden hier durch riesige Hallen verbunden, von denen die größte 80 Meter lang und bis zu 10 Meter hoch ist. Die Anlage befindet sich größtenteils im Rohzustand. In den betonierten Räumen widmet sich das Museum der Walimer Stollen mit seinen Ausstellungen und Exponaten dem “Projekt Riese”. Ganz in der Nähe befand sich einst ein Telefon-Verstärkeramt. Anschließend Rückreise (Fahrzeit ca. 4 Std., F/-/-).

Reise Information

Leistungen:
  • An- / Rückreise ab/an Veranstalterbüro über Dresden sowie alle Transfers lt. Programm im Kleinbus
  • 3 Übernachtungen im Hotel (DZ, DU/WC)
  • Verpflegung lt. Programm: 3x Frühstück, 3x Abendbrot
  • deutsche Reiseleitung
  • alle Besichtigungen von Museen / Anlagen
    sowie Führungen teils mit zusätzl. örtlichen Guides lt. Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 85,- EUR
  • Persönliches
  • Reiseversicherung
Reiseinfo / Anforderungen:
Rundreise mit kleinen Wanderungen (bis ca. 1 Std.) in bergigem Gelände, verbunden mit Erkundungen von verschiedenen Anlagen. Untertage sind Sie meist auf unebenem Untergrund unterwegs (Gehzeiten unterirdisch 1-2 Std.). Besichtigung von Schloss Fürstenstein ca. 3 – 3,5 Stunden.
An- und Abreise:
Der Zu-/Ausstieg zum/vom Bus ist in 02730 Ebersbach (Veranstalterbüro) oder Görlitz möglich.
Abfahrt ab Veranstalterbüro gegen 8 Uhr, Ankunft gegen 16-17 Uhr.
Einreisebestimmungen:
Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Polen einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Vom Auswärtigen Amt werden zudem als Reiseimpfungen, abhängig von Reisebedingungen und -route, FSME, Hepatitis A, Hepatitis B und ggfs. auch Tollwut empfohlen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: 7 - 16
ReisedatumPreisStatus
425,00 EUR buchbar buchbar
425,00 EUR buchbar buchbar
425,00 EUR buchbar buchbar
Reise-Rücktrittskosten-Versicherung
Travel-Paket
Rail & Fly Ticket
Übernachtung am Tag vor der Abreise
Zimmerwunsch







Artikel 7 von 9 in dieser Kategorie