Wild Ost - Historytours
Reiseländer

Interessantes
 Kalender 2018
 9. Reisetreffen
 Buchungsstand
 Reise Katalog
 Reiseversicherung
 Gästebuch
 Dia-Vortrag
 Wir über uns
 Reisebüro
 Tipps

Neue Reisen
Geschichtsreise an die Nordseeküste: Bremerhaven, Cuxhaven, Wilhelmshaven und Insel Helgoland

Geschichtsreise an die Nordseeküste: Bremerhaven, Cuxhaven, Wilhelmshaven und Insel Helgoland

515,00 EUR

Russland - Die Anlagen der Küstenverteidigung rund um St. Petersburg, Festung Kronstadt und historische Innenstadt

Russland - Die Anlagen der Küstenverteidigung rund um St. Petersburg, Festung Kronstadt und historische Innenstadt

895,00 EUR

Deutschland - Geschichtsreise nach Bamberg und Nürnberg

Deutschland - Geschichtsreise nach Bamberg und Nürnberg

435,00 EUR

Der Vallo Alpino und die k.u.k. Sperrforts in den Dolomiten

Der Vallo Alpino und die k.u.k. Sperrforts in den Dolomiten

985,00 EUR

Der Vallo Alpino und die k.u.k. Sperrforts in den Dolomiten

Der Vallo Alpino und die k.u.k. Sperrforts in den Dolomiten

985,00 EUR

Finnland - Festungen des I. Weltkrieges und sowjetisch-finnischer Winterkrieg

Finnland - Festungen des I. Weltkrieges und sowjetisch-finnischer Winterkrieg

1.125,00 EUR

Polen - Geschichtsreise Schlesien

Polen - Geschichtsreise Schlesien

385,00 EUR

Frankreich - Geschichtsreise von den Vogesen nach Verdun und an die Marne

Frankreich - Geschichtsreise von den Vogesen nach Verdun und an die Marne

680,00 EUR

England - unterwegs im Land der militärhistorischen Museen

England - unterwegs im Land der militärhistorischen Museen

795,00 EUR

Der Schweizer Igel - Geschichtsreise zu den Befestigungsanlagen in den Alpen

Der Schweizer Igel - Geschichtsreise zu den Befestigungsanlagen in den Alpen

1.085,00 EUR

Kunden Hotline

Webtipp

Details über...
Unsere AGB
Kontakt & Katalogbestellung
Sitemap
Impressum
Datenschutz

Norwegen

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund

 


11 Tage Geschichtsreise zum Atlantikwall in Norwegen -
Die Küsten-Batterien von Oslo bis Ålesund

Am 9. April 1940 begann mit dem Unternehmen “Weserübung” die Besetzung Dänemarks und Norwegens. Während es der Wehrmacht gelang, Dänemark fast noch am gleichen Tag kampflos zu erobern, entbrannten um Norwegens Häfen und Fjorde heftige Kämpfe mit norwegischen, englischen und französischen Truppen. Diese erbitterten Kämpfe zeigten, dass trotz der vollständigen Besetzung des Landes jederzeit mit neuen Landungsversuchen der Engländer zu rechnen war.
Um die etwa 3 400 Kilometer lange Seegrenze Norwegens zu verteidigen, wurden an den wichtigsten Standorten Marine- und Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilungen aufgestellt. Diese Batterien sollten die Fjorde und Häfen vor alliierten Invasionsversuchen schützen sowie am Skagerrak die Einfahrt zur Ostsee sichern. Bis in die 1970er Jahre wurden Teile der alten deutschen Batterien modernisiert und in die norwegische Küstenverteidigung integriert. Noch heute sind zahlreiche Bunker und Anlagen sowie einige Fernkampfgeschütze erhalten geblieben.
Auf dieser Reise lernen Sie nicht nur die interessantesten Atlantikwallanlagen von Oslo bis  Ålesund kennen, sondern erleben auch die faszinierende Landschaft Norwegens mit ihren traumhaften Fjorden und Fjells.

Reisetipp:
Diese Tour können Sie ideal mit unseren zwei weiteren Reisen zum Atlantikwall in Norwegen kombinieren.

Besichtigungen:
  • Festungsinsel Oscarsborg
  • MKB 1./501 in Drøbak und Veising Batterie
  • norwegisches Marinemuseum
  • MKB Nøtterøy und MKB Toraas auf der Insel Tjøme
  • MKB 5./502 Odderöy auf der Insel Odderøya
  • HKB 21./979 auf der Insel Hellesund
  • MKB 6./502 Vara
  • HKB 18./979 Landehoven
  • HKB 22./978 Varnes Fyr und MKB Nordberg auf der Halbinsel Lista
  • "Altmark-Zwischenfall” am Jessingfjord
  • HKB 20./978 Midbrød
  • HKB 18./978 Ogna/Sirevåg
  • Leitstand der Eisenbahn-Batterie Narbø
  • Museum Stavanger-Sola
  • HKB 5./978 Fjøløy
  • militärhistorisches Museum Arquebus
  • HKB 68./977 Kvala
  • HKB 63./977 Nordheim am Bømlafjord
  • HKB 34./977 Gavlen
  • Torpedobatterie Hjelte
  • MKB 1./504 Kvarven
  • MKB 11./504 Fjell
  • HKB 36./977 Tellevik
  • MKB 7./504 Sognefjord
  • HKB 5./981 Florø
  • MKB 9./504 Nordfjord auf der Insel Rugsundøy
  • Torpedobatterie Angelshaug
  • Bunker auf dem Berg Aksla
  • HKB 33./976 Hessen
  • MKB 2./505 Aalesund


Reisekarte:

Landkarte
Reise-Progamm:

1. Tag
Anreise
Fahrt über Berlin und Rostock nach Kopenhagen. Am Nachmittag gehen Sie an Bord der Fähre nach Oslo (4-Bett-Kabinen, -/-/-).

2. Tag
Festungsinsel Oscarsborg, MKB 1./501 in Drøbak und Veising Batterie, norwegisches Marinemuseum
Nach der Ankunft in Oslo fahren Sie nach Drøbak und weiter mit der Fähre zur Festungsinsel Oscarsborg. 1880 wurde die Festung mit 28-cm-Krupp-Geschützen und einer Torpedo-Batterie ausgestattet. 1940 hatte die Oscarsborg während des deutschen Angriffs ihre erste wirkliche Prüfung zu bestehen. Der Untergang des schweren Kreuzers Blücher war einer der größten Verluste während der Operation “Weserübung”. Heute ist in der Oscarsborg ein militärhistorisches Museum eingerichtet, und die alten Geschütze können besichtigt werden. Am Nachmittag erkunden Sie die Marine-Küsten-Batterie (MKB) 1./501 in Drøbak sowie die höher gelegene Veising Batterie. Danach fahren Sie nach Horten und besuchen das 1853 gegründeten norwegischen Marinemuseums. Das Museum stellt viele Gegenstände, Uniformen, Bilder und Schiffsmodelle aus. Damit wird die Entwicklung der norwegischen Marine dokumentiert, angefangen bei der gemeinsamen dänisch-norwegischen Flotte bis zur heutigen Marine und Küstenwache. Besonders interessant sind auch seltene Exponate, wie z. B. das erste Torpedoboot der Welt, das 1873 gebaut wurde (Pension, -/L/A).

3. Tag
MKB Nøtterøy und MKB Toraas auf der Insel Tjøme, MKB 5./502 Odderöy auf der Insel Odderøya
Anschließend Weiterfahrt auf die Insel Tjøme und Besichtigung der MKB Nøtterøy. Ihre drei 38-cm-SKC/3-Geschütze sollten einst den Oslofjord schützen. Danach erkunden Sie die MKB Toraas (4 x 15cm-L/50-Bofors-Geschütze) und auf der Insel Odderøya die MKB 5./502 Odderöy. Sie war ein wichtiger Verteidigungspunkt für den Hafen von Kristian-sand. Die einstige Bewaffnung bestand aus zwei 21-cm-Kanonen L / 46 und vier 24-cm-Mörsern L / 16, mit unterirdischen Munitionsdepots. Es blieben u. a. Geschütze und Bettungen sowie Feuerleit- und Beobachtungsstände erhalten (Apartment, F/L/A).

4. Tag
HKB 21./979 auf der Insel Hellesund, MKB 6./502 Vara
Fährüberfahrt auf die Insel Hellesund und Besichtigung der Heeres-Küsten-Batterie 21./979. Sie war mit vier 10,5-cm-Geschützen bewaffnet, die zum Teil in Kasematten mit einem unterirdischen Hohlgangsystem aufgestellt waren. Der Artilleriegefechtsstand und verschiedene Anlagen der Flugabwehr blieben erhalten und sind als sehenswertes Freilichtmuseum zugänglich. Am Nachmittag Besichtigung der MKB 6./502 Vara. Die drei SKC/34 Fernkampfgeschütze Kaliber 38-cm hatten die Aufgabe, zusammen mit der Batterie Hanstholm in Dänemark, den Zugang zum Skagerrak zu kontrollieren. Nach dem II. Weltkrieg übernahm die norwegische Armee die Geschütze, von denen noch eines im Originalzustand erhalten blieb (Apartment, F/L/A).

5. Tag
HKB 18./979 Landehoven, HKB 22./978 Varnes Fyr und MKB Nordberg auf der Halbinsel Lista
Fahrt nach Mandal und Besichtigung der HKB 18./979 Landehoven. Viele Fragmente der ehemals vier 10,5-cm-Geschütze sowie verschiedene Einrichtungen der unterirdischen Hohlganganlagen blieben erhalten. Danach geht es weiter zur Halbinsel Lista. Hier gab es einen Flugplatz und es waren fünf Küstenbatterien aufgestellt. Sie erkunden die HKB 22./978 Varnes Fyr mit einem K331-Geschütz und die MKB Nordberg, wo originale Mannschaftsunterkünfte und das Kasino mit bemalten Wandvertäfelungen erhalten blieben (Pension, F/L/A).

6. Tag
"Altmark-Zwischenfall” am Jessingfjord, HKB 20./978 Midbrød,  HKB 18./978 Ogna/Sirevåg, Leitstand der Eisenbahn-Batterie Narbø, Museum Stavanger-Sola
Fahrt in Richtung Stavanger mit einem Halt am Jessingfjord, der durch den “Altmark-Zwischenfall” in die Geschichte einging. Dieser lieferte den Anlass für die Besetzung Norwegens. Im Anschluss erkunden Sie die HKB 20./978 Midbrød. Die Bewaffnung bestand aus zwei 12-cm-Kanonen-L / 40 Pz.Turm (n) in gepanzerten Drehtürmen die von der Firma Schneider konstruiert wurden. Die Anlagen sind unterirdisch miteinander verbunden und wurden fast perfekt getarnt.
Danach Weiterfahrt nach Egersund und Besichtigung der HKB 18./978 Ogna/Sirevåg. Sie war mit vier 8,8-cm-Flak-Geschützen ausgestattet. Es blieben der Artillerieleitstand und das Hohlgangsystem erhalten. Interessant ist auch der Leitstand der Eisenbahn-Batterie Narbø, den Sie später erkunden. Wenn noch Zeit bleibt, besuchen Sie einige Anlagen der einstigen Festung Stavanger. Letztes Ziel ist das Museum Stavanger-Sola. Es zeigt u. a. zivile und militärische Flugzeuge (Pension, F/L/A).

7. Tag
HKB 5./978 Fjøløy, militärhistorisches Museum Arquebus,  HKB 68./977 Kvala, HKB 63./977 Nordheim am Bømlafjord

Heute fahren Sie zunächst auf die Insel Fjøløy und erkunden die HKB 5./978 Fjøløy. Sie gehörte zur Artillerie-Gruppe Stavanger-Nord und sollte zusammen mit den Batterien Randa und Kvittingsøy die nördliche Passage zum Hafen von Stavanger schützen.
Am Nachmittag geht es weiter nach Haugesund, zu einem Besuch des militärhistorischen Museums Arquebus. Danach besichtigen Sie die HKB 68./977 Kvala mit erhaltenen Panzerdrehtürmen. Ein weiteres spannendes Ziel ist die HKB 63./977 Nordheim am Bømlafjord. Die Batterie liegt unmittelbar am Fjord und Sie können u. a. die Bettungen für die einst vier 15,5-cm-Geschütze-K 416, Mannschaftsbunker, Laufgräben sowie einen Feuerleitstand entdecken (Pension, F/L/A).

8. Tag
HKB 34./977 Gavlen, Torpedobatterie Hjelte, MKB 1./504 Kvarven, MKB 11./504 Fjell

Ihre Reise führt heute nach Bergen und weiter bis Herdla. Dort besichtigen Sie die HKB 34./977 Gavlen sowie die Torpedobatterie Hjelte, die sich in einem guten Zustand befinden. Danach gehen Sie auf dem Gelände der MKB 1./504 Kvarven auf Erkundungstour. Hier blieb u. a. ein 15-cm-SKL/45 Geschütz erhalten. Anschließend Fahrt auf die Insel Fjell und Besichtigung der MKB 11./504 Fjell. Die Batterie verteidigte die Fjordzufahrten nach Bergen und war mit einem der drei Drillingsgeschütztürme (Turm B) des Schlachtschiffes Gneisenau ausgerüstet. Erhalten geblieben sind zahlreiche Bunker mit verschiedenen Inneneinrichtungen (Pension, F/L/A).

9. Tag
HKB 36./977 Tellevik, MKB 7./504 Sognefjord, HKB 5./981 Florø

Sie fahren an den Salhusfjord und besichtigen die HKB 36./977 Tellevik. Sie war ein Teil der Festung Bergen und verteidigte mit vier 10,5-cm-K332-Geschützen die Hafenzufahrt. Heute sind einige Bunker rekonstruiert und es wurden einige Geschütze wieder aufgestellt.
Anschließend erkunden Sie die MKB 7./504 Sognefjord. Hier können Sie ein 12,7-cm-SKC/34-Geschütz besichtigen Diese Marine-Küsten-Batterie hatte die Aufgabe, zusammen mit drei anderen Anlagen, die Einfahrt zum Sognefjord abzusichern. Danach fahren Sie zur Heeres-Küsten-Batterie 5./981 Florø. Sie bestand ehemals aus sechs französischen Beutegeschützen 15,5-cm-K 416. Heute sind auf dem Gelände einige Geschütze ausgestellt. Zudem können Sie mehrere Bunker sowie ein unterirdisches Hohlgangsystem entdecken (Pension, F/L/A).

10. Tag
MKB 9./504 Nordfjord auf der Insel Rugsundøy, Torpedobatterie Angelshaug, Bunker auf dem Berg Aksla, HKB 33./976 Hessen, MKB 2./505 Aalesund

Sie besichtigen zunächst die MKB 9./504 Nordfjord auf der Insel Rugsundøy. Hier bleib eines von ehemals drei russischen 13-cm-Geschützen erhalten. Später ist ein Abstecher zur einstigen Torpedobatterie Angelshaug (MAA 504) geplant. Danach geht es weiter nach Ålesund und auf den 189 Meter hohen Berg Aksla. Dort können Sie verschiedene Beobachtungsbunker und Unterstände erkunden. Im Anschluss erkunden Sie die HKB 33./976 Hessen, die zur Artillerie-Gruppe Aalesund gehörte. Interessant sind hier z. B. die original erhaltenen Inschriften im Beton der dritten Geschützbettung sowie eine besonders getarnter Feuerleitstand. Letztes Ziel ist heute die MKB 2./505 Aalesund. Die Batterie war u. a.  ausgestattet mit drei 15-cm-L/47,5 (n) Armstrong-Geschützen. Zudem gab es vier 8,8-cm sowie sechs 2,0-cm-FLAK-Geschütze. Besonders sehenswert ist ein M157 Regelbau-Leitstand für mittlere und schwere Batterien (Pension, F/L/A).

11. Tag
Nach dem Frühstück Gruppentransfer zum Flughafen und individueller Rückflug (F/-/-)
Sie können sich auch gern der weiterführenden Reise bis Bodø anschließen.

Leistungen:
- Anreise mit Fährpassage (4-Bett-Kabinen) nach Oslo
- alle Transfers und weitere Fährüberfahrten
- 9 Übernachtungen in Pensionen, Wanderheimen und Apartments (DZ/MBZ, DU/WC od. Gemeinschaftsbad)
- Verpflegung lt. Programm: 9x Frühstück, 9x Lunch, 9x Abendbrot
- deutsche Reiseleitung
- Besichtigungen lt. Programm, Eintritte inkl.

Nicht enthalten:
Rückflug von Ålesund, Reiseversicherung Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie links im Menü unter dem Punkt Reiseversicherung.
, nicht genannte Mahlzeiten, Getränke, Persönliches  

Reiseinfo:
Voraussetzungen für diese Gruppenreise sind Teamgeist sowie Ausdauer auf längeren Fahrten und Bereitschaft zum fast täglichen Quartierwechsel.
Für die Erkundungen ist Trittsicherheit im Gelände erforderlich (Gehzeiten ca. 1-1,5 Std.).
Einzelzimmer auf Anfrage.

Zustiegsmöglichkeiten zum Bus bei Anreise in: Ebersbach (Veranstalterbüro) - Dresden - Berlin - Rostock.
Rückreise: Individueller Flug von Ålesund. Gern  unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot..

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Teilnehmer: Mindestteilnehmerzahl:

Unsere Reiseangebote und die unserer Kooperationspartner können nur durchgeführt werden, wenn die auf der jeweiligen Katalogseite ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück (siehe AGB Abs. 7 B oder AGB des jeweiligen Kooperationspartners, die wir Ihnen bei Buchung zusenden).
     mind. 7   max. 8
Veranstalter:   History-Tours

exkl.

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild
Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild1

 

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild2
Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild3

 

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild4
Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild5

 

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild6
Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild7

 

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild8
Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild9

 

Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild10
Norwegen – Der Atlantikwall von Oslo bis Ålesund-bild11

 

 


Reisedatum:
23.06. - 03.07.2018
1.350,00 EUR

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung:
nein
ohne Selbstbehalt
mit Selbstbehalt

Travel-Paket:
kein Travel-Paket
ohne Selbstbehalt
mit 20% Selbstbehalt

Übernachtung am Tag vor der Abreise:
nein
ja

Rail & Fly Ticket:
nein
ja

Zimmerwunsch:
Einzelzimmer
1/2 Doppelzimmer
Doppelzimmer

   frage


top

Wild Ost Natur & Erlebnisreisen GmbH © 2010