Wild Ost - Historytours
Reiseländer

Interessantes
 Kalender 2019
 10. Reisetreffen
 Buchungsstand
 Reise Katalog
 Reiseversicherung
 Dia-Vortrag
 Wir über uns
 Reisebüro
 Tipps

Neue Reisen

Kunden Hotline

Webtipp

Details über...
Unsere AGB
Kontakt & Katalogbestellung
Sitemap
Impressum
Datenschutz

Großbritannien

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena

 


9 Tage Geschichtsreise zur britischen Festung Gibraltar und zu den
spanischen Küstenbatterien in Tarifa und Cartagena sowie auf Mallorca und Menorca

Diese spannende Geschichtsreise führt Sie nach Mallorca und Menorca, entlang der Küste zum spanischen Kriegshafen Cartagena, nach Gibraltar und nach Tarifa an Spaniens südlichstem Punkt.

Als eine der bedeutendsten Seefahrernationen des 15. und 16. Jahrhunderts war für die spanische Krone der Schutz seiner Häfen überlebensnotwendig. Nicht nur die Bedrohung durch maurische Piraten, sondern auch Machtkampf mit anderen, aufstrebenden europäischen Großmächten um die Vorherrschaft auf See, machten Befestigung der spanischen Häfen erforderlich. Auch nach dem Niedergang Spaniens als Seemacht betrieb man die Festungsanlagen entlang der Küste weiter, und es wurden neue Anlagen gebaut.
Die Zeit des I. Weltkrieges überstand Spanien unbeschadet. Kurz dessen nach Ausbruch erklärte die spanische Regierung ihre Neutralität. Das Land war geschwächt nach dem Verlust fast aller Kolonien um die Jahrhundertwende und auch die innenpolitischen Spannungen nach dem verlorenen Krieg von 1898/1899 mit den USA und Kuba waren noch zu stark. Zudem spaltete der I. Weltkrieg die Spanier in Anhänger des Dreibundes und der Alliierten, die sich in der Presse eine „Papierschlacht“ lieferten.
Nach dem spanischen Bürgerkrieg von 1936 bis 1939 und dem Sieg der Franco-Diktatur erlebten die Küstenverteidigungsanlagen eine umfassende Modernisierungs- und Neubauphase. Kurz vor dem II. Weltkrieg ließ Franco moderne Küstenbatterien an strategisch wichtigen Standorten entlang der Küste sowie auf den Balearen errichten. Die Bauarbeiten dauerten bis 1956. Aufgestellt wurden britische Vickers-Marinegeschütze, die bis in die 90er-Jahre aktiv blieben. Erst mit dem Ende des Kalten Krieges erfolgte auch in Spanien die Außerdienststellung der Küstenartillerie. Einige Batterien sind seitdem für Touristen zugänglich.

Ein besonderes interessantes Reiseziel ist sicher Gibraltar. Der steil aufragende Felsen befindet sich schon seit über 300 Jahren in britischem Besitz und hielt vielen Belagerungen stand. Die längste erlebte Gibraltar von 1779 bis 1783, als Spanien letztmalig versuchte diesen strategisch wichtigen Ort an der Meerenge zu Afrika der britischen Krone wieder zu entreißen. Die über 6 000 Verteidiger und 5 000 Bürger der Stadt fanden in den Tunneln und Kavernen im Felsen Schutz vor dem spanischen Beschuss. Über 600 Kanonen standen auf Felsplattformen hoch über dem Meer und in Kavernen am flachen Zugang zu Insel. So ausgerüstet konnten die Briten spanische Angriffe von Land und der See abwehren. Immer wieder gelang es britischen Schiffen den Blockadering zu durchbrechen und Gibraltar mit Nachschub zu versorgen. Am 3. September 1783 endete nach über vier Jahren die Belagerung erfolglos.
In den folgenden 150 Jahren erweiterten und modernisierten die Briten die Küstenverteidigungsanlagen auf dem Felsen von Gibraltar und noch größere Stollenanlagen durchziehen den Berg. Einige Teile davon sind heute zu besichtigen.

Besichtigungen:
Mallorca:
Batterie Banco de Ibiza, Seezielbatterie Refeubeitx und Batterie Cala Figuera,
Castillo San Carlos, Fortín de Illetas und Festung Fuerte Torre d’en,
Batterie Cabo Blanco E-21 A, Fort Cabo de Enderrocat und Batterie Alfonso XIII.
Menorca:
Festung Isabella II
Cartagena:
Batterie Cenizas, Halt am U-Boot-Bunker und Marinemuseum
Gibraltar:
Great Siege Tunnels, Hardings-Battery, Devil's Cap Battery, Breakneck Battery und Princess Anne's Battery
Tarifa:
Batterien El Vigia und Cascabel, Batterie de Costa


Programm zur Geschichtsreise:

1. Tag:
Anreise auf Mallorca, Besichtigung der Batterie Banco de Ibiza, Seezielbatterie Refeubeitx und Batterie Cala Figuera

Individueller Flug nach Mallorca, Begrüßung am Flughafen und Fahrt auf die Halbinsel El Toro. Hier besichtigen Sie die Batterie Banco de Ibiza. 1935 waren hier sechs 15-cm-Marinegeschütze der außer Dienst gestellten spanischen Kreuzer der Reina-Regenta-Klasse aufgestellt. Die Geschützbettungen verbindet ein Hohlgangsystem, wo verschiedene technische Einrichtungen erhalten geblieben. Danach erkunden Sie die Seezielbatterie Refeubeitx. Erst 1974 wurde die Batterie endgültig fertig gestellt, ausgestattet mit drei 30,5-cm-Vickers-Geschützen der Schlachtschiffe Jaime I. und España. 1996 erfolgte die Außerdienststellung der Batterie mit der Verschrottung der Geschütze. Später geht es noch zur Batterie Cala Figuera. Ihre vier 15-cm-Geschütze sollten zusammen mit den Batterien Banco de Ibiza und Refeubeitx die Bucht von Palma sperren und Anlanungsversuche verhindern (Fahrzeit ca. 2 Std., Hotel, -/-/-).

2. Tag
Mallorca: Besichtigung des Castillo San Carlos, Fortín de Illetas und Festung Fuerte Torre d’en

Das Castillo San Carlos wurde bereits im Mittelalter errichtet, um die Stadt und den Hafen von Palma vor Piratenangriffen zu schützen. Nach Umbauten und Erweiterungen stand die Festung bis 1980 als Artilleriestützpunkt und Militärgefängnis im aktiven Dienst. Heute ist die Anlage ein Museum. Mehrere Ausstellungen dokumentieren die militärhistorische Geschichte Mallorcas. Auf dem Außengelände sind alle auf Mallorca zum Einsatz gekommenen Geschütze zu besichtigen, darunter eine vollständig erhaltene 21-cm-Batterie sowie ein 30,5-cm-Vickers Geschütz. Später erkunden Sie das Fortín de Illetas. Das 1897 errichtete Fort erstreckt sich über eine Fläche von fast sieben Hektar. Es war anfänglich mit sechs 15-cm-Geschützen bewaffnet, die jedoch kurz vor dem I. Weltkrieg durch 24-cm-Haubitzen ersertr wurden. Eine tragische Zeit erlebte die Anlage als Gefängnis im Spanischen Bürgerkrieg und während der Franco-Diktatur.
Im Anschluss besuchen Sie den Torre d’en Pau, die „Wachtürme Mallorcas“ und die erhaltene Festung Fuerte Torre d’en. Am Abend bleibt noch Zeit, für Bummel durch die Altstadt von Palma de Mallorca (Fahrzeit 1 Std., Hotel, F/-/-).

3. Tag
Mallorca: Besichtigung der Batterie Cabo Blanco E-21 A, Fort Cabo de Enderrocat und Batterie Alfonso XIII.

Fahrt zum Kap Blanco, wo 1936 der Bau einer schweren Seezielbatterie geplant war. Erst 1956 konnte die Batterie E-21A mit drei 30,5-cm-Vickers fertig gestellt werden. Gemeinsam mit den Geschützen der Batterien Refeubeitx und E-21 B sollten mindestens neun 30,5-cm-Kanonen (12 inch) die Bucht von Palma sperren. Im Rahmen des sogenannten Plan Norte, der eine umfassende Neuordnung des spanischen Militärs nach Beendigung des Kalten Krieges umfasste, wurden viele der Küstenbatterien entwaffnet. Zwei der ehemals drei mächtigen Kanonen können Sie auf dem Gelände der Batterie Cabo Blanco E-21 A besichtigen. Später machen Sie Halt am 1889 gebauten Fort Cabo de Enderrocat, welches heute ein Hotel ist und erkunden die Batterie Alfonso XIII. (Fahrzeit ca. 1 Std., Hotel, F/-/-).

4. Tag:
Menorca: Besichtigung der Festung Isabella II

Fahrt zum Hafen von Alcudia und Überfahrt zur Insel Menorca. In Mao, der Hauptstadt Menorcas, befindet sich auf der Halbinsel La Mola die imposante Festung Isabella II. Diese Mitte des 19. Jahrhunderts zum Schutz des wichtigsten Naturhafens im Mittelmeer errichtet. Abwechselnd beherrschten Spaniern und Briten das eindrucksvolle Fort. Vor allem auch die großen Kriegsschiffe hätten hier im tiefen Wasser ankern können. Heute befindet sich in dem Fort des Kriegsmuseum, welches sich in verschiedenen Ausstellungen u.a. der Zeit der spanischen Eroberung Menorcas, der britischen Besetzung oder dem Spanischen Bürgerkrieg widmet. Sehr interessant sind auch zwei 38,1-cm-Vickers-Geschütze, die bereits 1934 auf dem höchsten Punkt von La Mola aufgestellt wurden. Anschließend Rückfahrt mit der Fähre nach Alcudia (Fahrzeit ca. 3 Std. Hotel, F/-/-).

5. Tag:
Flug nach Valencia, Fahrt nach Cartagena, Besichtigung der Batterie Cenizas, Halt am U-Boot-Bunker und Besuch im Marinemuseum

Sie fliegen nach Valencia und fahren weiter nach Cartagena. Noch immer ist die Stadt der wichtigste Kriegshafen Spaniens am Mittelmeer. In den letzten Jahrhunderten entstanden zahlreiche Forts und Küstenbatterien rund um die Bucht von Cartagena. Zwei der größten 1934 gebauten Seezielbatterien blieben erhalten. Die Batterien Castillitos und Cenizas verfügen noch über je zwei 38,1-cm-Vickers-Geschütze, über Peilstände und andere Funktionsbauten.
Später halten Sie am unterirdischen U-Boot Bunker, der noch unter militärischer Verwaltung steht und besuchen das Marinemuseum. Hier erfahren Sie viel Wissenswertes über die spanische Marine und vor allem ihre U-Boote. Neben historisch wertvollen Objekten, wie einer Kopie eines Briefes von Christoph Kolumbus aus dem Jahr 1492 sind auch Torpedos aus dem II. Weltkrieg und Modelle von U-Booten ausgestellt (Fahrzeit ca. 4 Std., Hotel, F/-/-).

6. Tag
Fahrt nach Gibraltar und Besichtigung der Great Siege Tunnels

Fahrt von Cartagena nach Gibraltar. Im Jahr 710 begann die Eroberung der Iberischen Halbinsel durch die Mauren. 1492 fiel dann die die letzte muslimische Bastion in Europa und Muhammad XII., der letzte Emir von Granada musste das Land verlassen. Mit ihm ging die fast 800 Jahre währende Herrschaft des Islam über Al-Andalus zu Ende. Doch 1710 ging, infolge des Erbfolgekrieges, Gibraltar für Spanien wieder verloren und geriet nun unter britische Kontrolle. Alle Versuche Spaniens scheiterten, die kleine und strategisch wichtige Halbinsel zurückzuerobern. So ist Gibraltar heute immer noch ein britisches Überseegebiet und Namensgeber der Meerenge zwischen Europa und Afrika.
Sie besichtigen die Great Siege Tunnels, einem Teil der ab dem 18. Jahrhundert zur Verteidigung Gibraltars angelegten Hohlganganlagen. Im II. Weltkrieg erreichten die Tunnel eine Gesamtlänge von 52 Kilometern und boten Platz für 16 000 Soldaten. Auch waren riesige Mengen an Munition und Proviant für 16 Monate eingelagert, um eine eventuelle Belagerung zu überstehen (Fahrzeit ca. 6 Std. Hotel, F/-/-).

7. Tag
Gibraltar: Hardings-Battery, Devil's Cap Battery, Breakneck Battery und Princess Anne's Battery

Ein ganzer Tag steht zur Besichtigung der nur 6,5 km² kleinen Halbinsel Gibraltar zur Verfügung. Sie gilt heute als eine der mächtigsten Seefestungen und viele Verteidigungsanlagen blieben erhalten. Mehrere Küstenbatterien wurden restauriert und verfügen noch über ihre originalen Bewaffnungen. An der Südspitze befindet sich z.B. die 1859 gebaute, und 2010 rekonstruierte Hardings-Battery mit einem 38 Tonnen schweren 31,75-cm-Geschütz. Weitere interessante Anlagen sind die 100-Tonnen Kanone von 1874 (Kaliber 45 cm), die Devil's Cap Battery von 1904 (Kaliber 15,24-cm) oder die Breakneck Battery von 1914 (Kaliber 23,11-cm). Sehr sehenswert ist auch die Princess Anne's Battery, die hoch über der Stadt liegt (Fahrzeit 1 Std., Hotel, F/-/-).

8. Tag
Tarifa: Besuch der Batterien El Vigia, Cascabel und Batterie de Costa, Fahrt nach Malaga

Fahrt zum Kap Punta de Tarifa, am südlichsten Punkt der iberischen Halbinsel und des europäischen Festlandes. Die 1937 errichteten Seezielbatterien sollten die Fahrt feindlicher Kriegsschiffe durch die Straße von Gibraltar verhindern. Sie erkunden die Batterien El Vigia und Cascabel, die jeweils mit einem Zwillings-Geschützturm des Schlachtschiffes Jaime I. bewaffnet waren. Diese vier 30,5-cm Vickers-Geschütze hatten eine Reichweite von 21 Kilometern und konnten so die nur 14 Kilometer entfernt liegende afrikanische Küste erreichen. Beide Geschütztürme sind noch erhalten. Anschließend Weiterfahrt nach Paloma Alta und Besichtigung der Batterie de Costa. Am Nachmittag Fahrt nach Malaga (Fahtzeit ca. 4 Std., Hotel, F/-/-).

9. Tag
Rückreise

Nach einem zeitigen Frühstück, Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug (F/-/-).

Leistungen:
alle Transfers ab Flughafen Mallorca bis Flughafen Malaga lt. Programm im Kleinbus
Fährpassage Mallorca-Menorca und zurück
Inlandsflug Mallorca-Valencia
8 Übernachtungen in Hotels (DZ, DU/WC)
Verpflegung lt. Programm: 8x Frühstück
deutsche Reiseleitung
alle Besichtigungen von Museen / Anlagen sowie Führungen
  teils mit zusätzl. örtlichen Guides lt. Programm, Eintritte inkl.
Nicht enthalten:
Flug nach Mallorca und zurück von Malaga
nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
EZ-Zuschlag 185,- EUR
Persönliches
Reiseversicherung Weitere Informationen zum Thema Reiseversicherung finden Sie links im Menü unter dem Punkt Reiseversicherung.

Reiseinfo / Anforderungen:
Sie besuchen viele Festungen, Museen und Ausstellungen. Die Besichtigungen sind verbunden mit einfachen Rundgängen und Erkundungen im Gelände.
An- und Abreise:
Der Flug nach Mallorca und zurück von Malaga erfolgt individuell. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot.
Ankunft am Anreisetag bis 11 Uhr, Abflug am Abreisetag ab 10 Uhr.
Es erfolgt jeweils ein Gruppentransfer.
Einreisebestimmungen:
Staatsbürger Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Spanien und Gibraltar einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass.
Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt an die für sie zuständige Vertretung zu wenden.
Impfungen / Gesundheitsvorsorge:
Es gibt keine Impfvorschriften.
Es wird empfohlen die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder an die Gesundheitsämter.
Weitere Reise-, Sicherheits- und Gesundheitshinweise:
Robert Koch-Institut: www.rki.de
Centrum für Reisemedizin: www.crm.de
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de
Hinweis gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an uns.
Teilnehmer: Mindestteilnehmerzahl:

Unsere Reiseangebote und die unserer Kooperationspartner können nur durchgeführt werden, wenn die auf der jeweiligen Katalogseite ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl erreicht oder überschritten ist. Bis 21 Tage vor Reiseantritt kann der Reiseveranstalter bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Reisevertrag zurücktreten. Sollte der Fall eines Rücktritts eintreten informieren wir Sie umgehend und können Ihnen meist individuelle Touren ab 2 Teilnehmern anbieten oder ein alternatives Reiseangebot unterbreiten. Selbstverständlich erhalten Sie den bereits gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück (siehe AGB Abs. 7 B oder AGB des jeweiligen Kooperationspartners, die wir Ihnen bei Buchung zusenden).
 
   7 - 14
Veranstalter:  History-Tours

exkl.

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild
Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild1

 

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild2
Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild3

 

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild4
Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild5

 

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild6
Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild7

 

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild8
Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild9

 

Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild10
Festung Gibraltar, Küstenbatterien auf Mallorca und Menorca sowie bei Tarifa und Cartagena-bild11

 

 


Reisedatum:
23.03. - 31.03.2019
1.265,00 EUR

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung:
nein
ohne Selbstbehalt
mit Selbstbehalt

Travel-Paket:
kein Travel-Paket
ohne Selbstbehalt
mit 20% Selbstbehalt

Übernachtung am Tag vor der Abreise:
nein
ja

Rail & Fly Ticket:
nein
ja

Zimmerwunsch:
Einzelzimmer
1/2 Doppelzimmer
Doppelzimmer

   frage


top

Wild Ost Natur & Erlebnisreisen GmbH © 2010